Kombinierter Leistungsnachweis bei Seminaren

Konzept

Ziele

Ermöglichung eines kombinierten Leistungsnachweises, der die erworbenen Kompetenzen nicht nur in einer bestimmten Form abprüft, sondern vielmehr Möglichkeiten für die Studierenden schafft, ihr Wissen und Können in unterschiedlicher Form unter Beweis zu stellen.
Im Sinne aktueller Ergebnisse aus der Lernforschung müssen auch innerhalb eines Seminars verschiedene Möglichkeiten angeboten werden, um dem individuellen Lernverhalten jedes Studierenden gerecht zu werden.
Ein weiteres Ziel ist die enge Verzahnung von Theorie und Praxis im Sinne einesr gegenseitigen Durchdringung, d.h. theorieorientiertes Handelns in der Unterrichtspraxis und einer von der Praxis ausgehenden Auseinandersetzung mit theoretisch-wissenschaftlichen Aspekten.

Kurzzusammenfassung

Kombinierte Leistungsbeurteilung im Seminar Didaktik von Musik und Tanz durch gleichwertige Verrechnung von mündlicher Mitarbeit (Prüfungsimmanent), Kurzreferat, Hausaufgaben und Seminararbeit. (je nach Anzahl der Teilleistungen mit je 25% bzw. 33%)
Die Teilleistungsnachweise von Hausaufgaben und Seminararbeit erfolgten in unmittelbarer Anbindung an die Lehrveranstaltung „Didaktisches Praktikum“, um unmittelbare wechselseitige Bezüge zwischen wissenschaftlichen Inhalten und praxisorientiertem Handeln sowie Unterrichtspraxis zu ermöglichen.

Nähere Beschreibung

Im Seminar wurden Reflexionen der Unterrichtspraxis unter ausgewählten Aspekten thematisiert, an entsprechende Hausaufgaben (Unterrichtsbeobachtung, Reflexion, schriftliche Darstellung) gekoppelt und Beobachtungen anschließend erneut im Seminar mit Bezug auf theoretische Grundlagen und wissenschaftliche Erkenntnisse reflektiert.
Dies erfolgte im Rahmen der Seminare „Didaktische Grundlagen der Elementaren Musik- und Bewegungspädagogik“ (Master II-Studium EMBP) als auch in variierter Form im Seminar „Didaktik von Musik und Tanz 02“ (Bachelor-Studium EMTP).
Die Seminararbeit erfolgte unter Berücksichtigung der in der LV behandelten Themen als schriftliche Unterrichtsplanung für Lehrproben im Didaktischen Praktikum, um auf diese Weise Rückwirkungen von der Theorie in die Praxis zu ermöglichen.