Seraphine-Puchleitner-Preis für Doktorand/inn/enbetreuung

Konzept

Ziele

- Anerkennung der Arbeit von Dissertationsbetreuenden (finanziell und symbolisch);
- Unterstützung von Universitätsseite von engagierter Nachwuchsförderung;
- Motivationsbildung für mehr Engagement im Bereich der Doktorand/inn/enförderung.

Beschreibung

Betreuer/innen von Dissertant/inn/en sichern mit fachlicher Expertise und in persönlichen Beratungsgesprächen qualitativ hochwertige Forschung und Lehre, stehen aber – anders als in ihrer Forschendenrolle – als Dissertationsbetreuer/innen meist nur im Hintergrund. Als österreichweit erste Universität hat die Karl-Franzens-Universität Graz nun den Seraphine-Puchleitner-Preis ins Leben gerufen, um besonderes Engagement für Doktorand/inn/en zu würdigen.

Sie unterstützen angehende Forscher/innen maßgeblich beim Einstieg in die wissenschaftliche Karriere und stehen dabei selbst oft im Hintergrund: Betreuer/innen von Dissertant/innen sichern mit fachlicher Expertise und in persönlichen Beratungsgesprächen qualitativ hochwertige Forschung und Lehre. Als österreichweit erste Universität hat die Karl-Franzens-Universität Graz deshalb einen Preis ins Leben gerufen, der besonderes Engagement für Doktorand/inn/en würdigt: Der Seraphine-Puchleitner-Preis, benannt nach der ersten Doktoratsabsolventin der Uni Graz, wurde am 25. April 2013 erstmals verliehen. Nominieren durften alle eingeschriebenen Doktorand/inn/en der Karl-Franzens-Universität sowie alle Personen, die ihr Doktoratsstudium nach dem 1. Jänner 2012 abgeschlossen haben. Initiiert wurde der einzigartige Preis vom DocService der Uni Graz, der Anlaufstelle rund ums Doktorat. Dr. Gerald Lind und Dr. Corinne Von der Hellen zum harten, mehrere Monate dauernden Auswahlverfahren: „45 Betreuende wurden mit meist sehr ausführlichen Begründungen nominiert, das sind fast 12 Prozent der an der Universität Graz tätigen Habilitierten. Diese ausgesprochen hohe Zahl ist ein Beleg für den großen persönlichen Einsatz vieler Dissertationsbetreuer/innen für ihre Doktorand/inn/en.“ Aus 31 verbliebenen Kandidat/inn/en wählte eine Fachjury, der unter anderem Martin Polaschek, Vizerektor für Studium und Lehre, Peter Scherrer, Vizerektor für Forschung und Nachwuchsförderung, Peter Holzer, Dekan für Doktoratsstudien der Med Uni Graz, sowie Vertreter/innen der ÖH angehörten, die Preisträger/innen aus. Die Preisverleihung findet im Rahmen der DocService-Jahrestagung zum Thema „Erfolgreiche Formate in der Doktorand/inn/enbetreuung“ statt. Seraphine Puchleitner (1870–1952) war im Studienjahr 1898/99 als erste und einzige ordentliche Hörerin an der Uni Graz immatrikuliert. Sie studierte Geschichte und Geographie und promovierte am 1. Juli 1902 zur Doktorin der Philosophie.