Academic Skills: Der Systematische Literatur-Review als Methode für Wissenschaft und Praxis

Umgesetztes Projekt

Ziele

Wissenschaft und Forschung werden von Studierenden oftmals als abstrakte Konstrukte wahrgenommen, deren Integration in den studentischen - aber auch beruflichen - Alltag nicht unmittelbar naheliegt. Das zeigt sich besonders wenn es um die Verfassung von wissenschaftlichen Arbeiten geht: vielen Studierenden fällt es schwer, operationalisierbare (Forschungs-)Fragen und den damit verbundenen Informationsbedarf zu formulieren, adäquate (wissenschaftliche) Literatur zu sichten, kritisch zu rezipieren und zielgerichtet zu selektieren. Zudem empfinden es viele Studierende als Herausforderung, die Fülle an gesammelter Information zu analysieren und in Form von kohärenten Argumenten (schriftlich) in Wissen zu transformieren.

 

Das vorrangige Ziel der LV "Academic Skills I" ist die Förderung und Stärkung der akademischen (Information-)Kompetenz von Studierenden. Konkret sollen Studierende selbstbestimmt, verantwortungsbewusst, kritisch und zielgerichtet mit wissenschaftlicher Literatur arbeiten können. Diese Fähigkeiten sind besonders für die Verfassung der beiden Bachelorarbeiten im 5. (vorwiegend Literaturarbeiten) und 6. Semester (vorwiegend empirische Arbeiten) relevant; auch weil bei der Betreuung und Beurteilung von Literaturarbeiten oftmals nicht derselbe methodisch-systematische Rigor erwartet wird wie das bei empirischen Arbeiten der Fall ist. Darüber hinaus stellen die verschiedenen Aspekte von Informationskompetenz auch Schlüsselqualifikationen zur Bewältigung on politischen, gesellschaftlichen, oder unternehmerischen Problemen dar und erlangen - beispielsweise im evidenzbasierten Management - immer größere Bedeutung.

 

Inhaltlich bzw. methodisch werden die in der LV erworbenen Kompetenzen in weiterführenden Lehrveranstaltungen - insbesondere in der LV "Academic Skills II" im Zuge derer Studierende den gesamten Prozess eines empirischen Forschungsprojekts durchlaufen - weiter vertieft und gestärkt. Zusammengenommen sollen Studierende die im Modul "Academic Skills" erworbenen Fähigkeiten und Kenntnisse nutzen, um eigenständig Literaturarbeiten als auch empirische Arbeiten in Form der Bachelorarbeiten zu verfassen.

Kurzzusammenfassung (dt.)

Ziel der Lehrveranstaltung "Academic Skills I" ist die Stärkung der akademischen (Informations-)Kompetenzen von Studierenden in dem diese lernen, selbstbestimmt, verantwortungsbewusst, kritisch und zielgerichtet mit wissenschaftlicher Literatur zu arbeiten. Die Methode des Systematischen Literatur-Reviews bietet dabei eine strukturierte Anleitung um den empirischen Forschungsprozess auf Literaturarbeiten - wie beispielsweise Bachelorarbeiten - anzuwenden.

 

Der LV liegt ein strukturierter, 5-stufiger Ablauf zugrunde. Zuerst entwickeln Studierende eine Review-Frage, die sich klar operationalisieren lässt. Basierend auf dieser Review-Frage wird ein Recherche-Protokoll verfasst das die Sichtung und Selektion von wissenschaftlicher Literatur anleitet. Relevante Inhalte werden anschließend analysiert, kontrastiert und zusammengefasst. Im letzten Schritt werden die Ergebnisse der Analyse schriftlich aufbereitet und die Kernbotschaften in Form eines wissenschaftlichen Posters präsentiert.

 

Alle 5 Schritte werden anhand eines iterativen Prozesses abgearbeitet. (i) die Studierenden werden im Präsenzunterricht mit einem konkreten Problem oder Praxisbeispiel konfrontiert; (ii) anschließend folgt Feedback und Input von den Lehrenden; (iii) dann werden Kompetenzen in einer Hausübung weiter vertieft worauf erneut (iv) Reflexion und Feedback folgt. Somit regt die LV zum selbstorganisierten, aktiven Lernen an und fördert die Eigenverantwortung der Studierenden.

Kurzzusammenfassung (engl.)

The course "Academic Skills I" aims to strengthen students' academic competences and information literacy. After successful completion of the course, students should be able to work with academic literature in an independent, responsible, reflective, and goal-oriented manner. Thereby, the Systematic Literature Review method presents a guideline to apply the structure and logic of the empirical research process to literature reviews.

 

The course comprises a structured, 5-step process: First, students develop a review question that can be operationalized. Based on this review question, a research-protocol is compiled which guides the search and selection of academic literature. Subsequently, relevant contents are analyzed, contrasted and synthesized. In a last step, students write-up the results of the literature analysis and present the key messages in condensed form as a poster.

 

All five steps are worked through in an iterative process: (i) in class, students are confronted with a concrete (applied) problem or example; (ii) then the lecturers provide feedback and input; (iii) competences are further fostered through home exercises which are again followed by (iv) reflection and feedback.

Nähere Beschreibung

Die Lehrveranstaltung "Academic Skills I" ist für alle Studierenden des Bachelorstudiums "Business Consultancy International" verpflichtend im 3. Semester zu absolvieren. Die LV wird in zwei Gruppen parallel in englischer Sprache abgehalten.

 

*) Lernziele und Kompetenzorientierte Leistungsüberprüfung

Ein implizites Ziel der LV "Aacademic Skills I" ist die Vorbereitung der Studierenden auf das Verfassen von Bachelorarbeiten. Dabei wird eine entscheidende Kompetenz adressiert - die Fähigkeit, akademisch-wissenschaftliche Literatur in transparenter, systematischer Weise zu recherchieren, analysieren und zusammenzufassen.

 

Die LV ist an 6 Lernergebnissen ausgerichtet; die Leistungsüberprüfung erfolgt kompetenzorientiert anhand von 5, ineinander greifenden, konkreten "Arbeitsergebnissen", die sich jeweils einem oder mehreren der festgelegten Lernzielen zuordnen lassen: ein eigenständig verfasster "Systematischen Literatur-Reviews", der auf einer konkreten Review-Frage basiert und dem ein umfassendes "Recherche-Protokoll" sowie eine "Literatur-Analyse-Tabelle" zugrunde liegt; und ein "Peer-Review" in dem Feedback und Verbesserungsvorschläge für den Literatur-Review eine/r studentischen Kolleg/in formuliert werden.

 

Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage:

- systematisch nach wissenschaftlicher Literatur zu suchen (Recherche-Protokoll)

- wissenschaftliche Literatur zu lesen und kritisch zu evaluieren (Literatur-Analyse-Tabelle)

- umfassende und gut strukturierte Literatur-Reviews zu verfassen die akademischen Standards entsprechen (Systematischer Literatur-Review)

- die Grundregeln des wissenschaftlichen Schreibens hinsichtlich Form, Struktur und Stil anzuwenden (Systematischer Literatur-Review)

- konstruktives Feedback zu formulieren und anzunehmen (Peer-Review)

- Kernbotschaften in kondensierter Form zu kommunizieren (wissenschaftliches Poster)

 

*) Innovativer Charakter: Systematischer Literatur-Review

Das didaktische Konzept der LV basiert auf den 3 Säulen der (i) Studierendenzentrierung, (ii) Forschungsgeleiteten Lehre und (iii) Kompetenzorientierung. Für den Kompetenzerwerb vermittelt die LV vermittelt den Studierenden ein konkretes Konzept bzw. Handwerkzeug – den Systematischen Literatur-Review. Die Lehrveranstaltungsleiter fungieren in diesem Prozess vorwiegend als anleitende Mentoren.

 

Dem Systematischen Literatur-Review liegt ein klar strukturierter, 5-stufiger Prozess zugrunde. In der LV wird jeder dieser 5 Schritte anhand eines zyklischen, iterativen Prozesses abgearbeitet: (i) die Studierenden werden im Unterricht mit einem konkreten Problem (in Form eines Praxisbeispiels oder einer Übung) konfrontiert das es abzuarbeiten gilt; (ii) anschließend erfolgt Feedback und Input von den Lehrenden; (iii) dann werden Kompetenzen in einer Hausübung weiter vertieft worauf wieder (iv) eine Reflexion und Feedback folgt.

 

Die Studierenden werden an- und begleitet alle Prozessstufen anhand eines gewählten Themas zu durchlaufen; dabei manifestiert sich jede Prozessstufe in einer konkreten Aufgabe oder einem "Arbeitsergebnis". Somit regt die Lehrveranstaltung zum aktiven, selbstorganisierten Lernen an und fördert die Eigenverantwortung der Studierenden. Zudem werden Beispiele und Übungen aus unterschiedlichen, wirtschaftswissenschaftlichen Fachdisziplinen verwendet; dadurch ist auch eine interdisziplinare Ausrichtung der Lehrveranstaltung gegeben.

 

Schritt 1: Planung des Reviews

In einem ersten Schritt erarbeiten Studierende eine präzise, operationalisierbare Review-Frage. Dabei orientieren sich die Studierenden an von den Lehrveranstaltungsleitern festgelegten Forschungsgebieten und konkretisieren mit Hilfe von Mind-Maps und dem Feedback von den LV-Leitern und studentischen Kollegen ihre Review-Frage.

 

Anschließend verfassen Studierende ein Recherche-Protokoll basierend auf der definierten Review-Frage. Dieses Recherche-Protokoll stellt eine Art Projektplan für die Literaturarbeit dar. In diesem Protokoll legen Studierende fest, welche Art von Literatur für den Literatur-Review als relevant erachtet wird (als Vorgabe der Lehrveranstaltungsleiter wird hier akademisch-wissenschaftliche Literatur verlangt); welche Datenbanken und konkreten Suchbegriffe in der Recherche durchsucht bzw. verwendet werden sollen; und anhand welcher Kriterien die recherchierten Quellen inkludiert oder exkludiert werden (z.B. nur Studien mit experimentellem Forschungsdesign werden in Betracht gezogen). Entscheidend ist, dass die Studierenden dieses Recherche-Protokoll niederschreiben bevor die Literatur-Recherche beginnt.

 

Um die Studierenden vorab mit den Arten von literarischen Quellen vertraut zu machen, lesen die Studierenden gemeinsam verschiedene Texte die dasselbe Thema (z.B. „Nudging“) in unterschiedlichen Medientypen behandeln (z.B. Zeitungsartikel, Blogbeitrag, wissenschaftlicher Artikel) und reflektieren über die jeweiligen Zielgruppen und Qualitätskriterien.

 

Schritt 2: Recherche + Selektion der Literatur

Basierend auf dem Recherche-Protokoll wird wissenschaftliche Literatur gesucht und gesammelt. Hier ist zu betonen, dass eine Sichtung der gesamten Literatur – wie in der Systematischen Literatur-Review Methode vorgesehen – für eine spezifische Review-Frage den Rahmen der LV sprengen würde. Deswegen sind die Studierenden angehalten, sich auf 2-3 Datenbanken und wissenschaftliche Artikel, die in renommierten Journalen (mit hohem Impact-Faktor) publiziert worden sind, zu beschränken.

 

Die geortete Literatur wird gesammelt, protokolliert, und anhand der definierten Inklusions- und Exklusionskriterien beurteilt bzw. selektiert. Dieser Prozess wird unterstützt durch gemeinsame Übungen in denen der Aufbau eines wissenschaftlichen Artikels, die Sinnstruktur eines Absatzes und die Struktur eines Arguments behandelt wird.

 

Schritt 3: Analyse und Synthese der Literatur

Nach Abschluss der Literaturrecherche wird die selektierte Literatur gelesen und analysiert. Die gewählte Review-Frage (Schritt 1) dient dabei als Orientierung indem sie die Studierenden anleitet, welche Informationen bzw. Textstellen aus der Literatur besonders relevant sind. Diese Textstellen werden aus den wissenschaftlichen Artikeln extrahiert und in einer Analyse-Tabelle aufbereitet.

 

Im Anschluss werden die Studierenden angeleitet, die Textstellen aus der Literatur miteinander zu vergleichen und zu kontrastieren. Dies geschieht unter Zuhilfenahme von ausgewählten Codes, wie das auch in der qualitativen Analyse von Textdaten üblich ist.

 

Schritt 4: Schriftliche Zusammenfassung & Kommunikation

Der letzte Schritt betrifft die schriftliche Aufarbeitung und Zusammenfassung der analysierten Literatur. Als Vorbereitung darauf werden sowohl charakteristische Argumentationsmuster aufgezeigt, Zitierregeln festgelegt als auch Richtlinien für wissenschaftliches Schreiben besprochen. Darüber hinaus findet in einer LV-Einheit ein sogenanntes „Writing Retreat“ statt. Hier legen die Studierenden ein klares (und erreichbares) Schreib-Ziel fest, das sie mit eine/r Kolleg/in teilen, und versuchen anschließend in kurzen Schreibsessions dieses Ziel zu bewältigen. Nach jeder Schreib-Einheit wird das Erreichen oder Nicht-Erreichen des Schreibziels mit der/m Kolleg/in reflektiert.

 

Abgesehen von der schriftlichen Literaturarbeit, gestalten Studierenden ein Poster in der sie die Kernbotschaften des Literatur-Reviews aufzeigen. Diese Poster werden in der letzten Einheit im Zuge eines „Poster-Walks“ vorgestellt und von den jeweiligen Autoren diskutiert. Dabei stellen 3-4 Studenten ihr Poster in Pitch-Präsentationen vor; 3-4 weitere Studenten fungieren als Diskussionsteilnehmer. Ziel ist, das Setting einer wissenschaftlichen Konferenz zu simulieren und den Studierenden näher zu bringen.

 

*) Studierendenzentrierung & Feedback-Kultur

Ein zentraler Punkt ist die Etablierung und Förderung einer Feedback-Kultur unter den Studierenden. Dieses Lernergebnis wird adressiert sowohl (i) durch ausgewiesene Feedbacksessions im Zuge der einzelnen Lehreinheiten als auch (ii) durch den Peer-Review. Nach der Abgabe des Systematischen Literatur-Reviews wird jeder Studierende in einem Zufallsverfahren einem anderen Autor zugewiesen und verfasst anhand konkreter "Peer-Review Guidelines" eine schriftliche Stellungnahme zu Inhalt, Struktur und Form des respektiven Literatur-Reviews. Daraufhin hat der Autor noch die Möglichkeit dieses Feedback einzuarbeiten und seinen/ihren Systematischen Literatur-Review zu verbessern. Damit soll der dialogische Austausch der Studierenden untereinander im Lehr-/Lernprozess gefördert werden.

 

Praxisbezug, Forschendes Lernen und forschungsgeleitete Lehre:

Die Lehrveranstaltung betont die Aspekte des Forschenden Lernens durch (i) die Orientierung an aktuelle, wissenschaftliche Forschung mit Hilfe der Systematischen Literatur-Review Methode, (ii) Vermittlung und Anknüpfung an aktuelle Forschungsinteressen der Lehrenden, und dem (iii) kollegialen Feedback als integrativen Bestandteil des didaktischen Konzepts. Darüberhinaus präsentiert der Systematische Literatur-Review an sich eine Anleitung um den empirischen Forschungsprozess auf Literaturstudien anzuwenden. Während Systematische Literatur-Reviews in den medizinischen Wissenschaften bereits etabliert sind, werden sie auch in den Wirtschaftswissenschaften immer mehr als Grundlage für evidenzbasiertes Management angewendet und geschätzt. Somit werden in der LV Kompetenzen gefördert, die auch im beruflichen Kontext von Relevanz sind.

Positionierung des Lehrangebots

Die Lehrveranstaltung "Academic Skills I" ist seit dem Wintersemester 2016/2017 ein integrativer Bestandteil des verpflichtenden Lehrangebots im englischsprachigen Bachelor-Programm "Business Consultancy International" (Bi) an der Fachhochschule Wiener Neustadt. Die Lehrveranstaltung befindet sich im 3. Semester und hat eine Gewichtung von 4 ECTS.

Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2018 nominiert.