Preis für exzellente Lehre

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

Vorbildhafte Lehrende und deren Lehrveranstaltungen werden sichtbar gemacht und das Bewusstsein für den Stellenwert der Lehre gefördert. Der „Preis für exzellente Lehre“ schafft mit der Würdigung besonders engagierter Lehrender einen Anreiz für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, in guter Lehre einen wichtigen Bestandteil ihrer Karriere zu sehen. Die Präsentation der Lehrveranstaltungen kann als Best-Practice-Beispiele gelten und liefert Anregungen für interessiertes Lehrpersonal.

Beschreibung

Seit dem Studienjahr 2011/12 verleiht die TU Graz alle zwei Jahre den „Preis für exzellente Lehre“ an besonders herausragende Lehrende. Es können Lehrveranstaltungen von internen und externen Lehrenden an der TU Graz nominiert werden, ausgezeichnet werden jeweils bis zu drei exzellente Lehrende und bis zu drei „junge Lehrende“.

Der Preis für exzellente Lehre wird an Lehrende verliehen, die sich durch besonderes Engagement, ein ausgezeichnetes didaktischen Konzept und vor allem durch viel Motivation auszeichnen.

Voraussetzungen zur Nominierung


Es können Lehrveranstaltungen von internen und externen Lehrenden an der TU Graz nominiert werden. Zur Nominierung berechtigt sind die Studierenden und die Studiendekaninnen und Studiendekane, außerdem können sich die Lehrenden selbst nominieren. Für den Preis als exzellente „junge Lehrende“ sind nicht berufene Lehrende unter 35 Jahren qualifiziert.
Voraussetzung für eine Nominierung ist außerdem, dass die Lehrveranstaltung

  • mindestens eine Semesterstunde, also 15 LV-Einheiten umfasst.
  • während der letzten drei Studienjahre abgehalten wurde.
  • im laufenden Semester der Nominierung durchgeführt wird.
  • in diesem Zeitraum möglichst von mindestens fünf Studierenden evaluiert wurde.

Die Kriterien zur Auswahl stellen sicher, dass langfristig hochqualitative und nachhaltige Lehre prämiert wird. Gleichzeitig sollen die Voraussetzungen für die Nominierung ein Incentive für Lehrende sein, verstärkt auf Evaluierungen als qualitätssichernde Maßnahme zu setzen.

 

Auswahl der Siegerinnen und Sieger


Dem Auswahlprozess der Preisträgerinnen und Preisträger liegen zahlreiche Kriterien zugrunde. So werden etwa Lehrkonzept, Lehrveranstaltungsbeschreibung, Umsetzung des Lehrkonzepts, Ergebnisse der Lehrveranstaltungsevaluierung und Prüfungsresultate mit einbezogen.

 

Die Kommission, bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern zahlreicher Instanzen, garantiert schließlich einen reflektierten und objektiven Auswahlprozess. Die Auswahlkommission besteht aus:

  • Der Vizerektorin oder dem Vizerektor für Lehre (Vorsitz)
  • Der Vorsitzenden oder dem Vorsitzenden der Curricula-Kommission für Bachelor-, Master- und Diplomstudien
  • Eine Vertreterin oder ein Vertreter der Universitätsdozentinnen und -dozenten und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Forschungs- und Lehrbetrieb des Senats
  • Zwei Vertreterinnen und Vertreter der Hochschüler/innenschaft
  • Zwei externe Expertinnen oder Experten zum Thema hochschulische Studien
  • Die oder der Vorsitzende des Vereinsvorstands von alumniTUGraz 1887

Sichtbarmachung der Preisträgerinnen und Preisträger


Um der Bedeutung des Lehrpreises noch zusätzlich Gewicht zu verleihen, werden die Siegerinnen und Sieger in einer feierlichen Veranstaltung in der Aula der TU Graz öffentlich geehrt, erhalten ein Preisgeld von je 2.000€ und werden zusätzlich für den „Ars docendi – Staatspreis für exzellente Lehre an öffentlichen Universitäten“ nominiert. Die Preise wurden bisher von der Arbeiterkammer Steiermark, der Industriellenvereinigung Steiermark, von alumniTUGraz 1887 und von der TU Graz selbst gestiftet und zeigen, dass exzellente Lehre auch außerhalb der Hallen der Universität geschätzt wird.

Alle Preisträgerinnen und Preisträger werden in chronologischer Reihenfolge – gereiht nach Aktualität – auf einer Foto-Wall auf der offiziellen Website der TU Graz präsentiert, um die Wertschätzung für gute Lehre weiter zu steigern.

 



Mehrwert

Der Preis ist eine der zahlreichen Maßnahmen der TU Graz zur Steigerung der Reputation der Lehre und zur Erhöhung des Stellenwerts von Leistungen und Aktivitäten in der Lehre. Darüber hinaus ist es ein Baustein zur Festigung der Qualitätskultur an unserer Universität. Auch sollen Lehrende dadurch angeregt werden, das Instrument der Evaluierung als Möglichkeit zur Unterstützung wahrzunehmen und verstärkt zu nutzen. Ein aktives Einbringen der Evaluierungen in den eigenen Unterricht soll für steigende Rücklaufquoten unter den Studierenden sorgen, was einer positiv-konstruktiven Feedback- und Kommunikationskultur an der Universität zu Gute kommt. Dem wissenschaftlichen Personal soll zudem die Lehre als wichtiger Bestandteil ihrer Karriere an der TU Graz bewusst gemacht werden.

Profitierende

  • Studierende
  • Lehrende

ÖH-Ansprechpartner/in

vorsitz@htu.tugraz.at