Pro Didactica – Die Lehrveranstaltungsbewertung der Fachschaft Chemie

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

Die Pro Didactica verfolgt folgende Ziele:

- Probleme in Lehrveranstaltungen aufzuzeigen und zu lösen;
- Inhalte und Durchführung von Lehrveranstaltungen zu verbessern;
- Anreiz für qualitativ hochwertige Lehre zu schaffen;
- die besten Lehrveranstaltungen hervorzuheben und auszuzeichnen;
- die Arbeit der Lehrenden zu würdigen.

Beschreibung

Die Pro Didactica ist ein Instrument zur Verbesserung der Lehre innerhalb des Bachelorstudiums Technische Chemie. Sie ist in ihrer Form einzigartig an der TU, existiert bereits seit über 20 Jahren. Grundlage der Pro Didactica sind Bewertungen von Pflichtlehrveranstaltungen mittels spezieller, auf die Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiums Technische Chemie abgestimmter Fragebögen, die Studierende anonym ausfüllen und an die Fachschaft Chemie retournieren können. Die Preise für die besten Lehrveranstaltungen werden in 3 Kategorien für VO/SE und 4 Kategorien für LU/UE verliehen. In feierlichem Rahmen werden die Ergebnisse präsentiert und die Sieger/innen mit der Überreichung der Preise geehrt. Im Anschluss lädt die Fachschaft Chemie zu einem selbst vorbereiteten Buffet ein, währenddessen Studierende und Lehrende die Gelegenheit haben, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. In den darauffolgenden Wochen überbringt die Fachschaft Chemie die aus den Ergebnissen erstellten Berichte an die Lehrveranstaltungsleiter/innen und erläutert diese im persönlichen Gespräch. Dabei kommen sowohl Probleme zur Diskussion als auch Lob zur Sprache, sowie Anregungen, um Verbesserungen zu bewerkstelligen. Sehr wichtig ist auch das Feedback von Lehrenden zur Pro Didactica, um selbige weiter verbessern zu können.

Die Pro Didactica ist ein Instrument zur Verbesserung der Lehre innerhalb des Bachelorstudiums Technische Chemie. Sie ist in ihrer Form einzigartig an der TU, existiert bereits seit über 20 Jahren. Grundlage der Pro Didactica sind Bewertungen von Pflichtlehrveranstaltungen mittels spezieller, auf die Lehrveranstaltungen des Bachelorstudiums Technische Chemie abgestimmter Fragebögen, die Studierende anonym ausfüllen und an die Fachschaft Chemie retournieren können.

Der Zeitraum, in dem Lehrveranstaltungen bewertet werden können, erstreckt sich über zwei Jahre, wodurch die Möglichkeit besteht, Feedback auch für Lehrveranstaltungen, deren Besuch länger zurückliegt, geben zu können. Kurz vor der alle zwei Jahre stattfindenden Preisverleihung werden die gesammelten Bewertungen evaluiert.

Es werden zwei verschiedene Fragebögen aufgelegt, einer für die beiden LVA-Typen VO und SE, einer für die beiden Typen LU und UE. Sie enthalten 21 bzw. 25 Fragen, die hauptsächlich nach dem Schulnotensystem und teilweise mit Ja/Nein beantwortet werden können. Zusätzlich können eigene Kommentare von den Studierenden vermerkt werden. Die Preise für die besten Lehrveranstaltungen werden in 3 Kategorien für VO/SE und 4 Kategorien für LU/UE verliehen. Für die jeweiligen Kategorien werden zwischen 3 und 15 spezielle Fragen herangezogen. In die Bestenliste werden nur Lehrveranstaltungen aufgenommen, deren Anzahl an abgegebenen Bewertungen eine gewisse Grenze übersteigt, um in das über das arithmetische Mittel berechnete Ergebnis einer Frage möglichst viele individuelle Bewertungen einfließen lassen zu können. Eine eigene Stellung nimmt der Sonderpreis ein, der für besonderes Engagement für die Studierenden oder für die Fachschaft Chemie verliehen wird.

Die stets zahlreiche Teilnahme von Lehrenden und Studierenden an der Preisverleihung und ganz besonders der Ehrengäste, allem voran das Rektorat, zeigt die Wertschätzung der Pro Didactica. In feierlichem Rahmen werden die Ergebnisse präsentiert und die Sieger/innen mit der Überreichung der Preise geehrt. Im Anschluss lädt die Fachschaft Chemie zu einem selbst vorbereiteten Buffet ein, währenddessen Studierende und Lehrende die Gelegenheit haben, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen.

In den darauffolgenden Wochen überbringt die Fachschaft Chemie die aus den Ergebnissen erstellten Berichte an die Lehrveranstaltungsleiter/innen und erläutert diese im persönlichen Gespräch. Dabei kommen sowohl Probleme zur Diskussion als auch Lob zur Sprache, sowie Anregungen, um Verbesserungen zu bewerkstelligen. Sehr wichtig ist auch das Feedback von Lehrenden zur Pro Didactica, um selbige weiter verbessern zu können. 

Mehrwert

Die speziell auf das Chemiestudium ausgerichteten Fragen ermöglichen es, den Lehrenden akkurate Rückmeldungen über ihre Lehrveranstaltungen zu geben, die dieses Feedback auch gerne annehmen. Durch persönliche Gespräche zwischen Studienvertreter/inne/n und Lehrenden auf Basis der Ergebnisse der Pro Didactica, ist es leichter, auf Probleme einzugehen, die vielfach auch erst im Zuge dessen ans Licht gebracht werden. Beispielsweise konnten Schriftbilder auf Tafeln grundlegend verbessert, Inhalte einzelner Lehrveranstaltungen genauer auf andere abgestimmt oder die Bereitstellung von Skripten forciert werden.

Überaus wichtig ist auch die Auszeichnung der besten Lehrveranstaltungen. Die Würdigung ihrer Arbeit vor dem Publikum motiviert die Vortragenden zusätzlich, hochwertige Lehre zu betreiben. Das Ranking generiert dabei einen Wettbewerb, den man natürlich durch eine herausragende Lehrveranstaltung gewinnen möchte.
Der feierliche Rahmen der Preisverleihung und das anschließende Buffet schafft eine angenehme Atmosphäre, in der Studierende und Lehrende miteinander in Kontakt kommen. Dabei ist auch Platz, um über Anregungen und Ideen zu sprechen.

Aufwand

Die Pro Didactica ist ein Projekt, dessen Durchführung sehr viel Arbeit bereitet. Dazu sind auch viele tatkräftige Unterstützer/innen von Nöten. Die wohl wichtigsten sind die Studierenden, die sich Zeit nehmen, sich kritisch mit ihren besuchten Lehrveranstaltungen auseinander zu setzen und Evaluierungsbögen ausfüllen, denn zahlreiche Bewertungen führen zu aussagekräftigen Ergebnissen.

Für die Durchführung der Pro Didactica zeichnen sich die Studienvertreter und Mitarbeiter/innen der Fachschaft Chemie verantwortlich. Ihre Aufgaben sind, Studierende aktiv zum Bewerten zu motivieren, die Ergebnisse zu evaluieren, die Organisation der Preisverleihung mit Buffet, die Übermittlung und Diskussion der Ergebnisse im Rahmen von persönlichen Gesprächen mit den Lehrenden.
Nicht nur Studierende sind in die Pro Didactica involviert, sondern auch Mitarbeiter/innen der Institute der Fakultät für Technische Chemie, beispielsweise bei der Bereitstellung von Küchen und Geräten zur Vorbereitung des Buffets. Einen sehr wichtigen Beitrag leistet unser Glasbläser, der in vielen Arbeitsstunden kunstvolle Glaspreise fertigt.

Das Dekanat der Fakultät für Technische Chemie und die Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft an der TU Wien tragen als Sponsoren und Förderer wesentlich zum Gelingen der Pro Didactica bei.