Lehrvideo "Humus Formation"

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

Zum Jahr des Bodens 2015 sollte ein universell einsetzbares, gut verständliches Lehrmittel zum Thema Humusbildung geschaffen werden.

Beschreibung

Der 1964 erstmals erschienene Artikel „Leben wird aus dem Stein“ von Annie Francé-Harrar (Der Portländer 1964. 44 Seiten, 8 Bildtafeln, Erklärungen. Editiert durch Dr. Ines Fritz, 2013) war Inspiration für das Video, das eine Hommage an das Jahr des Bodens 2015 ist.

Es dokumentiert über ein ganzes Jahr (September 2014 bis September 2015) die Vorgänge bei der Humusbildung in einem sechseinhalbminütigen Kurzfilm, der zunächst die Vorbereitungen für das Experiment dokumentiert. Die Probe wurde dann täglich fotografiert und aus diesen Bildern eine Zeitrafferanimation erstellt. Außerdem zeigt der Kurzfilm mikroskopische Aufnahmen der an der Humusbildung beteiligten Mikroorganismen. Das Video kommt mit sehr wenig Text aus und fokussiert auf die visuellen Eindrücke zur Einprägung der vorgestellten Vorgänge.

Der Kurzfilm wurde unter einer Creative Commons Lizenz publiziert.

Das Video wird sowohl im Rahmen des Citizen Science-Projekts BOKU-Mobil als auch in verschiedenen Lehrveranstaltungen eingesetzt.

Lehrvideo „Humus Formation“

Der 1964 erstmals erschienene Artikel „Leben wird aus dem Stein“ von Annie Francé-Harrar (Der Portländer 1964. 44 Seiten, 8 Bildtafeln, Erklärungen. Editiert durch Dr. Ines Fritz, 2013) war Inspiration für das Video, das eine Hommage an das Jahr des Bodens 2015 ist.

Es dokumentiert über ein ganzes Jahr (September 2014 bis September 2015) die Vorgänge bei der Humusbildung in einem sechseinhalbminütigen Kurzfilm, der zunächst die Vorbereitungen für das Experiment dokumentiert. Die Probe wurde dann täglich fotografiert und aus diesen Bildern eine Zeitrafferanimation erstellt. Außerdem zeigt der Kurzfilm mikroskopische Aufnahmen der an der Humusbildung beteiligten Mikroorganismen. Das Video kommt mit sehr wenig Text aus und fokussiert auf die visuellen Eindrücke zur Einprägung der vorgestellten Vorgänge.

Der Kurzfilm wurde unter einer Creative Commons Lizenz publiziert: vimeo.com/122856716

Das Video wird sowohl im Rahmen des Citizen Science-Projekts BOKU-Mobil als auch in folgenden Lehrveranstaltungen eingesetzt:

Humus

VO, 3 ECTS, Wahlfach im Masterstudium Nutztierwissenschaften

LV-Nummer 911332 (https://online.boku.ac.at)

Inhalt: Das Thema Humus wird in vielen Lehrveranstaltungen der Universität für Bodenkultur angeschnitten bzw. mit einer gewissen Selbstverständlichkeit erwähnt, jedoch nie ausführlich behandelt und erläutert.

Was ist Humus? Wie entsteht Humus? Welche Rolle spielt Humus in verschiedenen Bodenprozessen und –funktionen und somit auch in landwirtschaftlicher Produktion? …sind Fragen, die dabei oftmals auf der Strecke bleiben.

Die Ringvorlesung „Humus“ soll Studierenden somit erstmals die Möglichkeit bieten, sich eingehend mit dem Thema Humus zu befassen und Humus aus den verschiedenen Blickwinkeln der unterschiedlichen Disziplinen zu betrachten.

Ziel: Die AbsolventInnen der Ringvorlesung haben über die aus dem Forschungsbereich der Vortragenden ausgewählten Kapitel (z.B. Humusentstehung, die Humusbildung und den Abbau beeinflussende Faktoren, Definition von Humus und Klassifizierung, Ausgangsmaterialien, Untersuchungsmethoden, Mikrobiologie und Wechselwirkungen mit Pflanzen) einen Einblick in das komplexe Thema „Humus“ gewonnen. Sie haben essentielle Kenntnisse über die vielfältigen Aspekte des Humus erworben. Sie sind über die aktuelle Forschung auf diesem Gebiet informiert und gleichzeitig mit interdisziplinärer Zusammenarbeit von WissenschafterInnen aus unterschiedlichen Fachrichtungen vertraut. Sie sind fähig, Grundlagenfächer und Spezialwissen auf diesem Gebiet mit praktischen Fragen der Land- und Forstwirtschaft zu verknüpfen.

Lehr- und Lernmethoden: Interaktion Lehrende und Lernende, unterstützt durch audio-visuelle Medien und E-Learning

Prüfungsmodus: mündliche Prüfung

 

Microbial Ecology and Geomicrobiology

VO, 2,5 ECTS, Pflichtfach im Schwerpunktblock Umwelttechnologie im Masterstudium Biotechnologie

LV-Nummer 791362 (https://online.boku.ac.at), Unterrichtssprache Englisch

Inhalt: Die Vorlesung wird in drei Teilen gehalten:

(1) Der erste Teil beschreibt Nährstoffkreisläufe und Stoffwechselwege in natürlichen Lebensräumen von Bakterien und einzelligen Eukaryonten, sowie deren Anpassungsmechanismen und natürliche Selektion. Weiters werden die Populationsstrukturen von Beispiel-Ökosystemen wie Boden, Sumpf, Oberflächen- und pelagische Gewässer, Grundwasser, Sediment, heiße Quellen, tierischer Verdauungstrakt, Pflanzenoberflächen und Rhizosphären untersucht. Interaktionen und Abläufe werden diskutiert und die Dynamik zwischen Beute und Beutegreifer im Detail erklärt.

(2) Auf globaler Ebene ist das mikrobiotische Leben ein wesentlicher Motor biogeochemischer Kreisläufe. Es wird gezeigt, dass Pilze, Flechten und Bakterien einen signifikanten Einfluss auf biologische Verwitterungsprozesse in der Natur haben, ebenso wie auf die biologischen Abbauprozesse von Materialen. Im zweiten Teil der Vorlesung stellen wir die bedeutendsten Organismen vor, die an geomikrobiologischen Prozessen beteiligt sind – wie die Genese, Diagenese und Verwitterung von Gesteinen und Mineralien – ebenso wie die mikrobiellen Prozesse, die zum Materialabbau führen (Korrosion von Metallen, Glas und Beton, biologischer Verfall von Gemälden und kulturellem Erbe). Die wichtigsten Strategien zur Prävention von biologischem Verfall werden vorgestellt und diskutiert.

(3) Im dritten Teil der Vorlesung werden die wichtigsten Methoden zum Studium mikrobieller Gemeinschaften (wie Bakterien, Pilze und Archaeen) vorgestellt und diskutiert. DNA- und RNA-basierende Methoden zur Quantifizierung und zum Monitoring biologischer Verfallsprozesse werden vorgestellt.

Die Vorlesung basiert hauptsächlich auf Ergebnissen aktueller Forschungsprojekte und enthält daher viele Beispiele und Bilder aus der neuesten Forschung.

Erforderliche Kenntnisse: Basiswissen in der Mikrobiologie (Bachelor-Niveau)

Ziel: Die Studierenden erwerben Know-how über Mikrobe-Mikrobe-, Mikrobe-Pflanze- und Mikrobe-Stoff-Interaktionen. Das Wissen um State-of-the-Art-Methoden der Analyse von mikrobiellen Gemeinschaften auf und in organischen und anorganischen Materialien ist dafür die essenzielle Voraussetzung.

Die Studierenden kennen Mikroben-Populationen und Lebensbedingungen in allen wesentlichen Habitaten, als da sind: Oberboden inklusive Rhizosphäre, tiefer Boden, mineralische Oberflächen, Süßwasser, Ozeane inklusive Tiefsee und Sediment, tierische Epidermis und Verdauungstrakt. Durch die detaillierte Untersuchung von Beispiel-Interaktionen werden die Studierenden zu eigenen logischen Schlussfolgerungen in anderen Fällen befähigt.

Die Studierenden sind imstande, auf theoretischer Ebene einzuschätzen, wie sich Habitatänderungen auf die Mikrobenpopulationen auswirken. Sie besitzen die Basisinformation, um zu entscheiden, welche Methoden geeignet sind, die autochthone und beeinflusste Biozönose zu analysieren.

Lehr- und Lernmethoden: Interaktion Lehrende und Lernende, unterstützt durch audio-visuelle Medien und E-Learning

Prüfungsmodus: mündliche Prüfung

Positionierung des Lehrangebots

Bachelor, Master, Citizen Science

Weiterführende Information


Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2016 nominiert.