Seminar zu den Masterarbeiten

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

wissenschaftliches Arbeiten im Studienalltag, Erhöhung der Publikationstätigkeit, Einstieg ins wissenschaftliche Publizieren

Beschreibung

Zur Vorbereitung auf die wissenschaftliche Publikationstätigkeit, welche vor allem im Falle eines Doktorates oder in forschungsnahen Berufen essentiell ist, werden die Studierenden im Rahmen einer internen Konferenz mit dem wissenschaftlichen Betrieb vertraut gemacht. Im Rahmen des Seminars zu den Masterarbeiten erfolgt eine Schulung für das wissenschaftliche Arbeiten/Publizieren (Sprache in wissenschaftlichen Aufsätzen, Struktur eines Aufsatzes, Zitieren, Zusammenfassen der eigenen Arbeit, Präsentation einer wissenschaftlichen Arbeit, …). Gleichzeitig muss jede/r Studierende/r über seine/ihre Masterarbeit einen wissenschaftlichen Aufsatz verfassen, der analog zu einer wirklichen Konferenz eingereicht werden muss und ge-reviewed wird. Schlussendlich erfolgt die Präsentation der Arbeit im Rahmen der Masterprüfung im Konferenzformat unter Einbeziehung der Öffentlichkeit.

Speziell im Bereich der angewandten Wissenschaften besteht eine erheblicher Hürde zwischen Graduation und wissenschaftlicher Publikationstätigkeit, welche erst während des Doktorats geschlossen wird. Dies manifestiert sich zum Teil in einer geringen Veröffentlichungsrate von Abschlussarbeiten auf Masterniveau und eines unterdurchschnittlichen Eingangs des aktuellen Standes der Forschung in der industriellen Entwicklung. Um dem entgegenzuwirken wurde das Seminar zu den Masterarbeiten am Studiengang Mechatronik analog zu einer virtuellen Konferenz gestaltet, die den Ablauf einer realen Konferenz (inklusive Proceedings und Präsentation) nachstellt.

 

Neben den genannten Hauptzielen ergeben sich eine Reihe weiterer Vorteile:

• die Studierenden lernen ihre Arbeit auf das Wesentliche zu kondensieren

• wesentliche Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens (Strukturierung, Literaturrecherche, Zitieren usw.) werden erarbeitet

• Möglichkeit der Präsentation eines Ergebnisses vor einer Fachaudienz

• kritische Diskussion der eigenen sowie fremder Ergebnisse

 

Am Ende des Prozesses liegt ein Beitrag vor, welcher bei einer „echten“ Konferenz eingereicht werden könnte.

 

Zusätzlich zum Ablauf des wissenschaftlichen Betriebes, wie

 

• Call for Abstracts

• Abstract Acceptance

• Call for Papers

• Peer Review of Papers

• Final Submission

• Presentation,

 

werden die Studierenden in folgenden Themen unterwiesen

 

• Schreiben eines Abstracts

• Verwendung des Satzsystems LaTeX (Standard im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich)

• Gliederung, Sprache und Gestaltung eines wissenschaftlichen Aufsatzes

• grundsätzliche Präsentationstechniken

 

Besonders viel Augenmerk liegt auf dem Review-Prozess, in welchem sowohl Lehrende als auch Studierende einbezogen werden. Jeder Studierende ist somit nicht nur Reviewter, sondern auch selbst Reviewer.

 

Im Anschluss an den oben genannten Prozess, welcher online oder in Frontalunterricht durchgeführt wird, haben die Studierenden die Möglichkeit einer Probepräsentation der eigenen Arbeit.

 

Die Masterprüfung selbst wird im Konferenzstil abgehalten mit 15 minütiger Präsentationszeit und anschließender Diskussion des Beitrages, die die Defensio der Arbeit darstellt. Diese öffentlich zugängige und beworbene Veranstaltung inklusive dem Konferenzband ist wesentliches Aushängeschild des Studienganges gegenüber seinen Stakeholdern vor allem in der Wirtschaft und eine erste Möglichkeit der Absolventen/-innen sich vor potentiellen Arbeitgebern zu präsentieren.

Positionierung des Lehrangebots

Master 4. Semester

Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2016 nominiert.