Reklamationsmanagement

Konzept

Ziele

Vermeidung von Studienzeitverzögerungen

Kurzzusammenfassung

Das Reklamationsmangement an der JKU ist eine Serviceleistung für Studierende, um für Studierende ein Studium ohne Studienzeitverzögerungen zu gewährleisten. Die Studierenden  haben nach der Zuteilung zu den Lehrveranstaltungsplätzen die Möglichkeit, ein e-mail an eine dafür eingerichtete Adresse  für die jeweilige Fakultät zu senden und ihr Anliegen darzulegen. Jede Anfrage wird vollinhaltlich überprüft. Stellt sich bei der Überprüfung des Studienverlaufs durch eine Nichtzuteilung zu einer Lehrveranstaltung aus Platzgründen eine Studienzeitverzögerung heraus, wird der/die Studierende in die Lehrveranstaltung aufgenommen. Damit ist gewährleistet, dass die Studierenden ohne Verzögerung und möglichen damit verbundenen Verlusten von Stipendien oder Beihilfen studieren können.

Nähere Beschreibung

Im definierten Anmeldezeitraum geben die  Studierenden im Anmeldesystem ihre Lehrveranstaltungswünsche bekannt. Nach Anmeldeschluss und erfolgter Zuteilung der Lehrveranstaltungsplätze übermitteln die Studierenden  eine e-mail-Anfrage an die jeweilige Studienleitung der Fakultät für den Fall, dass noch Wünsche oder Fragen bei den jeweiligen Zuteilungen in die Lehrveranstaltungen offen sind. Jede Anfrage wird ehestmöglich per e-mail beantwortet und je nach Situation des/der Studierenden wird auch ein Vorschlag für eine mögliche Vorgangsweise erarbeitet. Das Spektrum der Anfragen ist breit und reicht von Terminproblemen bis zum Fall einer Nichtzuteilung oder einem Wartelistenplatz (aufgrund von Terminüberschneidung bei der Anmeldung, fehlender Anmeldevoraussetzung und in seltenen Fällen  aufgrund von zu wenig Plätzen, …).

Die Angaben der Studierenden sowie der gesamte Studienverlauf werden überprüft und Lösungsmöglichkeiten erarbeitet, die den Studierenden möglichst zeitgerecht übermittelt werden. Stellt sich bei der Überprüfung eine Studienzeitverzögerung  durch eine Nichtzuteilung aus Platzgründen  für den oder die Studierende heraus,  wird in Kooperation mit dem Institut bzw. der Lehrveranstaltungsleitung eine Zuteilung ermöglicht. Dabei wird speziell auf die Bedürfnisse berufstätiger Studierender Rücksicht genommen. Nach dem Lehrveranstaltungsbeginn werden alle Anfragen nach Themen dokumentiert, kategorisiert und statistisch erfasst, damit auf bestimmte Entwicklungen im Zeitverlauf reagiert werden kann.