Institut Integriert Studieren

Konzept

Ziele

Services und Unterstützung von Studierenden mit Behinderungen und chronischer Krankheit  an der JKU Linz

Beschreibung

Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) sind zentrales Werkzeug für Menschen mit Behinderung und chronischen Krankheiten geworden. Sie sind Grundlage für eine Vielzahl von assistierenden Technologien (AT).

Mit der Verbreitung der IKT hat unsere Zielgruppe einen zentralen Anker für Zugang und Teilnahme an der Informationsgesellschaft gefunden. Die Notwendigkeit einer barrierefreien Gestaltung der Informationsgesellschaft ist anerkanntes Ziel. Das Institut entwickelte sich aus einem 1991 gegründeten Modellprojekt heraus, das Dienstleistungen für Studierende mit Behinderung unter dem Fokus von IKT und AT in Forschung, Entwicklung und Lehre anbot.

Mit der Unterstützung von mehr als 100 Studierenden aller Fakultäten der JKU konnte der Nachweis erbracht werden, dass Integration möglich, notwendig und befruchtend ist. Mit über 70 regionalen, nationalen und internationalen am Institut Integriert Studieren durchgeführten Forschungsprojekten konnten wesentliche Beiträge zur Etablierung der Forschungsfelder Assistierende Technologien, Design for All und (e)Inclusion geleistet werden.

Zur Vertiefung von Forschung und Praxis rief das Institut Integriert Studieren die zweijährlich stattfindende „International Conference on Computers Helping People with Special Needs“ (ICCHP) ins Leben, welche weltweit tonangebend in diesem Sektor ist. Forschungsschwerpunkte am Institut sind die Themen „Behinderung", "IKT/AT" und „eAccessibility“, „Mathematik & Games“ sowie „Soziale Integration“.

Service für Studierende mit Behinderungen
Unter dem Motto "Service is (Y)our Success" arbeitet der Bereich Service des Instituts Integriert Studieren gemeinsam und mit Unterstützung der Bereiche Management und Forschung daran, Informations- und Kommunikationstechnologien, Assistierende Technologien und weitere (technische sowie sozialwissenschaftliche) Forschungsergebnisse zusammenzuführen und für die vom Institut unterstützten Studierenden mit Behinderung und / oder chronischer Krankheit einzusetzen.

Die Studierenden erhalten dadurch die Möglichkeit eines gleichberechtigten Studiums, die JKU erhält die Möglichkeit Studierende mit Behinderung und chronischer Krankheit ein Studium an der JKU anzubieten und ihrem gesellschaftlichen Auftrag gerecht zu werden. Die Gesellschaft erhält gut ausgebildete, leistungsfähige sozial integrierte Absolvent/inn/en und Arbeitskräfte.

Zielgruppe
Neue Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) können Menschen mit Behinderungen, die mit herkömmlichen Medien und Unterlagen (Bücher, Zeitungen, Handouts) nicht oder nur erschwert arbeiten können (Blinde Menschen und Menschen mit Sehbehinderung, Gehörlose Menschen und Menschen mit Hörbehinderung, Menschen mit Manipulations- und/oder Mobilitätsbehinderung) in der selbstbestimmten Gestaltung ihrer Lebenswelt unterstützen.

Chance IKT
Menschen mit Behinderungen nutzen den Computer mittels "Assistierender Technologien":
• Blindenschrift(Braille)ausgabe
• Bildschirm-Vergrößerungssysteme
• Alternative Ein- und Ausgabegeräte
• Spezialtastaturen, Joysticks etc.
Überall, wo der Computer eingesetzt wird - und damit in nahezu allen Lebensbereichen - wird so die Teilnahme und Mitarbeit möglich.

Integriert Studieren
Einen zentralen Punkt in der Integration bzw. Inklusion von Menschen mit Behinderungen ist dabei die Teilnahme an gesellschaftlich anerkannter Aus- und Weiterbildung, wie eben die Integration in universitäre Bildung. Integriert Studieren ist ein österreichweit einzigartiges Institut, das ein integriertes Studium unter möglichst gleichen Bedingungen zum Ziel hat.

Forschung, Entwicklung und Lehre
Darüber hinaus ist Integriert Studieren in Forschung, Entwicklung und Lehre engagiert. Eine Vielzahl von nationalen und internationalen Forschungs- und Anwendungsprojekten werden durchgeführt. Integriert Studieren bemüht sich, durch Lehrveranstaltungen für Studierende verschiedener Studienrichtungen das Bewusstsein für die Integration und für die Gestaltung von für alle zugänglichen Informationssystemen und damit einer für alle offenen Lebenswelt zu stärken.

Serviceangebote
Studienberatung und -vorbereitung
• Support Check/Erstberatung, Orientierungslehrveranstaltung
• Orientierung und Mobilität am Campus der Universität
• Auf- und Nachbildung studienrelevanter Fertigkeiten

Studienbegleitung und -unterstützung
• Aufbereitung von Lehr- und Lernmaterialien (Bücher, Skripten, Folien)
• Prüfungsabwicklung und Prüfungslaptop
• Soziale Integration/Events
• Studierendenraum
• Peer Supporter
• Barrierefreier Service Point
• AT-Lab zum Test von Assistierenden Technologien
• Mediation und Beratung für Dozent/inn/en und JKU allgemein
• Barrierefreiheitscheck
• Lektoren bei Seminar- und Diplomarbeiten

Integration in das Berufsleben
• Berufsinformation
• Bewerbungstraining
• Praktika im In- und Ausland
• Arbeitsintegration (PR, Mentoring)