Als Arzt/Ärztin denken und handeln

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

Ziel der pädiatrischen Lehre an der Univ.-Klinik für Kinder-und Jugendheilkunde (http://kinderklinik.meduniwien.ac.at/lehre/) ist neben der Vermittlung von pädiatrischem Basiswissen, Kenntnissen und Fertigkeiten, die Studierenden in der Entwicklung ihrer ärztlichen Kompetenz im medizinischen und psychosozialen Bereich zu fördern. Das Bewusstmachen der ärztlichen Verantwortung für das kranke Kind, das Üben von Medical Reasoning und Decision Making, das Sicherstellen der Kontinuität in der Betreuung und das Übersetzen der Sprache der Medizin in der Kommunikation mit Kind bzw. Eltern sind ebenfalls Lernziele.

 

Motive

Ärztliche Professionalität impliziert mehr als das Diagnostizieren und Therapieren von Krankheiten.

Experienced clinicians know that assuming responsibility for a patient’s care brings meaning to the work of medicine, is valued by patients, and is a critical component of physicians’ professional identities (Greenzang KA, Kesselheim JC. JAMA Pediatr. 2015)

The phrase “my doctor” implies a relationship that is key to the practice of medicine. A doctor becomes a “my doctor” by understanding who the patient is as a person and, on that basis, acting as his or her confidant, expert advisor, and advocate (Laskowski RJ. JAMA. 2016)

Diese beiden Zitate, die rezenten Journalen der American Medical Association entnommen sind, unterstreichen die Notwendigkeit, ärztliche Professionalität in der medizinischen Lehre zu vermitteln.

 

Ausgangslage

Der Block 16 Säugling, Kindheit und Jugend welcher im 5.Semester des Diplomstudiums N 202 der Humanmedizin an der medizinischen Universität Wien stattfindet umfasst 67 Vorlesungsstunden und 466 Kleingruppenseminarstunden für jeweils 10 Studierende (https://studyguide.meduniwien.ac.at/curriculum/n202-2015/?state=0-68066-4080/diplomstudium-humanmedizin).

Jede/ jeder Studierende muss 10 verpflichtende Kleingruppenseminare zu den Themen Reanimation (praktische Übungen), Allgemeinpädiatrie, Kindesentwicklung Kardiologie, Neonatologie, Säuglingsmedizin, Kinderkrankheiten, Respiration, Radiologie und Hämato-Onkologie absolvieren. Gruppentäusche sind aufgrund des hohen administrativen Aufwands bei insgesamt 640 Studierenden / Jahrgang und der hohen Anzahl der zu organisierenden Kleingruppenseminaren ( entspricht de facto 6400 zu verwaltenden Terminen ) nicht möglich. Erfahrungsgemäß ist davon auszugehen, dass ca. 10% der Studierenden den ihnen zugeteilten Kleingruppenseminartermin nicht wahrnehmen können. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit der Organisation von Ersatzkursen (für die Reanimation umgesetzt) bzw. des Erbringens von Ersatzleistungen.

Bis zum WS 2011/2012 verfassten Studierende schriftliche Ersatzleistungen zu Lehrinhalten des versäumten Kleingruppenseminars. Die Textkultur der vorgelegten Arbeiten ließ häufig ein „Copy & Paste“ erkennen.

Entsprechend dem Lernziel des frühen Hinführens zu ärztlicher Professionalität wurde daher das Lehrangebot der schriftlichen Ersatzleistung NEU Als Arzt / Ärztin denken und handeln entwickelt.

Beschreibung

Als Arzt/Ärztin denken und handeln

 

Anhand eines vorgegebenen häufigen Szenarios in der Kindermedizin lernen die Studierenden als Arzt / Ärztin zu denken und zu handeln. Sie lernen, ihr theoretisches Wissen in Bezug auf Anamnese, Statuserhebung, Diagnostik und Therapie handlungsorientiert anzuwenden. Im Hinblick auf eine patientenzentrierte Kontinuität in der Betreuung überlegen sie die Notwendigkeit weiterer Kontrolluntersuchungen sei es im niedergelassenen Bereich oder im Spital. Und schließlich werden sie gebeten, die für Kind / Eltern wesentlichen Informationen in einer angstreduzierenden und verständlichen Sprache zusammenzufassen und diese Kommunikation zu beschreiben.

Entsprechend dem Lernformat des Lernens in Szenarien wurden insgesamt 28 Szenarien vorbereitend ausgearbeitet, drei Beispiele liegen bei (Beilagen1, 2, 3). Die Studierenden werden zu Beginn des Blocks 16 über das Ersatzleistungsprocedere informiert, diesbezüglich anfragende Studierende erhalten vom Sekretariat der Core Unit Lehre in der Pädiatrie ein dem Thema des Kleingruppenseminars entsprechendes Szenario, einen Begleitbrief (Beilage 4) und einen Abgabetermin.

Die mit Kommentaren, Anregungen, gegebenenfalls auch mit Literaturempfehlungen versehene Ersatzleistung wird den Studierenden im Sinne eines motivierenden Feedbacks retourniert. Es ergeben sich- meist aufgrund der Kommentare der Studierenden- auch spontane Dialoge im virtuellen Raum via e-mail.

Positionierung des Lehrangebots

Das Lehrangebot ist positioniert in Block 16 Säugling, Kindheit und Jugend im 2. Abschnitt / 5.Semester des Diplomstudiums N 202 der Humanmedizin.

Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2016 nominiert.