Projekt-LV im Master-Studiengang Soziale Arbeit, Sozialpolitik und -management Evaluation der Mutter-Kind-Wohngemeinschaft „Mamma-Mia“

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

Ausgangslage war eine Anfrage der Mutter-Kind-Einrichtung „Mamma Mia“ an die Lektorin, die Mutter-Kind-Wohngemeinschaft Mamma-Mia zu evaluieren mit dem Ziel, die Qualität der sozialpädagogischen und strukturellen Arbeit in der Einrichtung zu verbessern.

Beschreibung

Aufgrund einer Anfrage der Mutter-Kind-Einrichtung „Mamma Mia“, welche dem Kinderheim Axams und somit auch dem Land Tirol angegliedert ist, eine Projektevaluierung durchzuführen, wurde dieses Praxis-Forschungsprojekt entwickelt und durchgeführt. Die Projektleitung und Master- Studierenden setzten sich mit dem Auftraggeber zusammen und entwickelten das Forschungsdesign. Die Evaluierung sollte der Qualitätsverbesserung der eigenen Arbeit mit den Müttern und deren Kindern sowie mit den Systempartnern/-innen dienen. Die Studierenden befragten ehemalige Mütter der Einrichtung und deren dazugehörige überweisenden Sozialarbeiter/innen zu ihren Erfahrungen mit und in der Mutter-Kind-Einrichtung. Die Ergebnisse wurden nach wissenschaftlichen Kriterien in Kategorien mit Hilfe des Programms MAXQUDA ausgewertet und in einem Projektbericht zusammengefasst. Zum Abschluss wurden die Ergebnisse in der Einrichtung den Mitarbeiter/innen und den Leitungsgremien präsentiert. Die Ergebnisse und Verbesserungsvorschläge (welche sich aus der Evaluationsforschung aus den Klient/innen-Interviews und seitens der Systempartner/innen der Kinder- und Jugendhilfe ableiten ließen) wurden und werden seither in der Einrichtung reflektiert und umgesetzt.

Die Studierenden lernten, in einem Forschungsteam und einem Forschungsprojekt zusammenzuarbeiten. Projektplanung, Projektmanagement sowie Team-Kultur waren ebenso eine Lernerfahrung wie die forschende Arbeit mit „realen“ Klient/inn/en und einer Fragestellung aus der Praxis für eine konkrete Einrichtung. Die Studierenden lernten die effiziente Erstellung zweier Interviewleitfäden für die jeweiligen Zielgruppen je nach Forschungsinteresse, sie lernten den Umgang mit Schwierigkeiten bei der Interviewdurchführung (Compliance trotz anfänglicher Zusage zu einem freiwilligen Interview war nicht immer gegeben), ebenso wie die Interviewführung mit ehemaligen Klient/inn/en der Einrichtung und den Umgang mit teilweise psychisch beeinträchtigten Menschen. Drüber hinaus wurden sie mit ethischen Fragestellungen betreffend die Klienten/innengruppe befasst. Des Weiteren waren die Lernerfahrungen bezogen auf wissenschaftliche Forschungsmethoden, auf das gemeinsame Verfassen eines Projektberichts und die gerechte Aufgabenverteilung und Zusammenarbeit im Team. Als Abschluss des Projekts stand die Präsentation der Ergebnisse vor den Mitarbeiter/innen der Mutter-Kind-Einrichtung mit deren Leitung und der Leitung des Kinderheims Axams. Neben dem Projektmanagement waren auch Teamprozesse bedeutsam und wurden immer wieder auf einer Meta-Ebene reflektiert.

Positionierung des Lehrangebots

Master im ersten und zweiten Semester

Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2016 nominiert.