Business Ethics Winter School – Corporate Social Responsibility, Compliance & Governance

Umgesetztes Projekt

Ziele

Verankerung von Business Ethics am Management Center Innsbruck,

Erster Schritt zur Einführung von Business Ethics über alle Studiengänge hinweg,

Verankerung der PRME Prinzipien über alle Studiengänge hinweg,

Blended Learning: Präsenz / Online / Geleitete Selbstlernphasen

Kurzzusammenfassung

Die Veranstaltung “Business Ethics Winter School – Corporate Social Responsibility, Compliance & Governance” zielt darauf ab, den Studierenden über Studiengangsgrenzen hinweg ein zusätzliches Lehrangebot anzubieten, das darauf abzielt, die Fähigkeit zum kritischen Denken und die Entscheidungskompetenzen an der Schnittstelle zwischen wirtschaftlichen Notwendigkeiten und ethischen Ansprüchen in der Managementpraxis auszubilden. Dabei liegt der Schwerpunkt der Veranstaltung in der Handlungskompetenz der Teilnehmer/-innen derart zu entwickeln, dass diese in der Lage sind, wirtschaftsethische Theorie in die Unternehmenspraxis systematisch einzubetten und zielgerichtet umzusetzen. Damit soll auch betont werden, dass unternehmerisches Handeln sich im gesellschaftlichen Kontext immer auch ethisch legitimieren muss. Die Winter School wird als „Blended Learning“ Konzept angeboten, um bei nur zwei Präsenztagen (jeweils Samstag) durch zusätzliche Online-Lehrveranstaltungen ortsunabhängig die Teilnahme zu ermöglichen. Damit werden gerade auch berufstätige Studierende in die Veranstaltung mit einbezogen. Da das MCI sich den „Principles for Responsible Management Education (PRME)“ verpflichtet sieht, ist die Winter School bereits in ihrer Entwicklung daraufhin ausgerichtet worden und soll im Verlauf der kommenden Semester so ausgebaut werden, dass Wirtschaftsethik zukünftig für alle Studierenden und Lehrenden integraler Bestandteil des Studienangebotes werden.

Nähere Beschreibung

Die “Business Ethics Winter School – Corporate Social Responsibility, Compliance & Governance” wurde im Februar 2016 erstmals durchgeführt und war ursprünglich für maximal 25 Teilnehmer/-innen ausgelegt. Diese Maximal-Anzahl wurde aufgrund der enormen Nachfrage auf 30 erhöht. Bei der Entwicklung der Winter School wurde ein Bündel von Zielen verfolgt:

a. Angebot eines Wirtschaftsethik-Angebotes über alle Studiengänge hinweg

b. Durchführung als „Blended Learning“ Konzept mit zwei Präsenztagen (Samstags), 5 abendlichen Online-Lehrveranstaltungen und Phasen des geleiteten Selbststudiums, um auch berufstätigen Studierenden die Teilnahme zu ermöglichen und zudem, um mit Online-Lehre über die Studiengänge hinweg vertraut zu machen

c. Englischsprachige Durchführung der gesamten Veranstaltung, um Studierenden mit internationalem Hintergrund bzw. ohne Deutschkenntnisse die Teilnahme zu ermöglichen

d. Einbeziehung der „Principles for Responsible Management Education“ in die Entwicklung der Winter School sowie in die Prüfungsleistung, um die Wichtigkeit dieser Prinzipien für das MCI zu unterstreichen

e. Einbindung einer Südafrikanischen Unternehmensberaterin als Lektorin, um den Bezug und die Relevanz zum internationalen Management herzustellen.

 

Folgende Inhaltlichen Schwerpunkte wurden in der Lehrveranstaltung gesetzt:

- Fundamentals of Business Ethics

- Ethics Theories

- Economic Framework of Ethics in Western Societies

- Ethical Issues in Management Practice

- Concepts of Ethics in Business

- Ethics Integration in Business

- Ethics in Finance

- Real Life Case: Fighting Corruption in Africa

- Real Life Case: How to move Codes of Ethics from Words on Paper to Living Documents

 

Die Evaluierung der Veranstaltung wird derzeit durchgeführt. Bereits jetzt zeichnet sich ein überragend positives Ergebnis ab. Insbesondere der Einbezug von Online-Lehrveranstaltungen und damit verbunden die Gastvorlesung durch eine Expertin aus einem anderen Kulturkreis wird in den qualitativen Statements hervorgehoben. Darüber hinaus wurde die deutliche Praxis-Orientierung mit einer Vielzahl von Case Studies ausdrücklich bekräftigt.

Positionierung des Lehrangebots

Extracurricular über alle Studiengänge hinweg

Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2016 nominiert.