Interprofessionalität in der Bachelorausbildung von Gesundheitsberufen an der FHGOÖ

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

Mit der Durchführung der Lehrveranstaltung "Berufsbilder, Interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen" soll die Notwendigkeit der Interprofessionalität in der Bachelorausbildung der verschiedenen Gesundheitsberufe positiv verankert werden. 

Beschreibung

Interprofessionalität wird schon seit vielen Jahren als ganz wichtiger Aspekt für die weitere Entwicklung im Gesundheitswesen betrachtet. Damit Interprofessionalität von den verschiedenen Berufsgruppen im Gesundheitswesen schon früh genug erlebt werden kann, wird die Forderung nach Durchführung von interprofessionellen Projekten immer wieder an die Ausbildungseinrichtungen gestellt. 

Titel der Lehrveranstaltung:
„Berufsbilder, Interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen“

Teilnehmerinnen / Teilnehmer:
Studierende der Bachelorstudiengänge Biomedizinische Analytik, Diätologie, Radiologietechnologie, Ergotherapie, Logopädie, Hebamme und Physiotherapie der FHG OÖ. Insgesamt ca. 90 Personen

Zielsetzung:
Das Ziel dieser Lehrveranstaltung ist es, dass sich die Studentinnen und Studenten der verschiedenen Bachelorstudiengänge der FHG OÖ. kennen lernen und dass sie im Rahmen einer Lehrveranstaltung interprofessionell an der Lösung der Aufgaben arbeiten, die an sie gestellt werden. 

Zum Ablauf bzw. Organisation dieses Tages:
Es werden 9 Gruppen zu je 10 Personen gebildet, wobei darauf geachtet wird, dass in jeder Gruppe eine gute Durchmischung stattfindet, d.h. dass womöglich aus jeder Berufsgruppe ein Student/eine Studentin von den 7 verschiedenen Bachelor-Studiengängen dabei ist.

Arbeitsaufträge für die Gruppen:

a) Gegenseitiges Kennenlernen in der Gruppe durch Bearbeitung folgender Fragen:

- Was hat dich bewogen, sich für die Sparte „………“ zu bewerben

- Gab es bei einem „Schnupperpraktikum“ besondere Erlebnisse, die diesen Wunsch gestärkt haben?

b) Jede der 9 Gruppen bearbeitet definierte Berufsbilder (anhand der Broschüre „Gesundheitsberufe in Österreich“ vom Bundesministerium für Gesundheit) und präsentiert das Ergebnis im Plenum. Es geht dabei um die Bereiche „Tätigkeitsbereiche“, „Überschneidungen zu anderen Berufsgruppen“ und „Abgrenzungen zu anderen Berufsgruppen“.

c) Jede der 9 Gruppen bearbeitet verschiedene Fallbeispiele und präsentiert das Ergebnis im Plenum. Bei diesen Fallbeispielen soll ein Patient/eine Patientin vom Erstkontakt mit dem Gesundheitssystem bis zur Heilung / Entlassung aus dem Krankenhaus betrachtet werden. Mit welchen Berufsgruppen hat der Patient/die Patientin zu tun? Wo befinden sich Schnitt- bzw. Nahtstellen?

Profitierende

  • Studierende
  • Lehrende