Festigung der Verbindung von Theorie und Praxis durch Einbindung aller beteiligten Personen

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

Die Bachelorausbildungen in den Gesundheitsberufen sind klassisch duale Ausbildungen. Bei diesem Projekt soll die enge Verbindung von Theorie und Praxis an der FH Gesundheitsberufe aufgezeigt werden. 

Beschreibung

Die Bachelorausbildungen in den Gesundheitsberufen sind klassisch duale Ausbildungen mit der Zielsetzung einer wissenschaftlich fundierten Berufsausbildung und der Gewährleistung einer praxisbezogenen Ausbildung auf Hochschulniveau. 

Die verschiedenen Bachelor-Studiengänge wie z.B. Biomedizinische Analytik, Diätologie, Radiologietechnologie, Ergotherapie, Logopädie, Hebamme und Physiotherapie zeichnen sich durch die Abwechslung von theoretischen und praktischen Inhalten aus. Darüber hinaus wird gewährleistet, dass sich Theorie und Praxis (Praktika an verschiedenen Einrichtungen des Gesundheitswesens) dabei in hohem Maß ergänzen.

Wie wird die Verbindung von Theorie und Praxis gefestigt?

Zwei Maßnahmen - von einer Vielzahl von entsprechenden Aktivitäten - möchten wir hier herausstreichen:

a) Es finden regelmäßig sogenannte Praxisanleiter/innen-Workshops statt. In diesen 2-tägigen Seminaren werden die Praxisanleiter/innen geschult und mit den Aufgaben und Funktionen in dieser Rolle vertraut gemacht. Bei diesen Workshops sind auch immer wieder hauptberuflich Lehrende der FHG OÖ. anwesend, damit Fragen von Praxisanleiter/inne/n gleich direkt beantwortet werden können.

b) Es finden mindestens einmal pro Jahr sogenannte Praxisanleiter/innenkonferenzen statt. Bei diesen Konferenzen werden alle Praktikumsstellen (eines Studienganges) eingeladen, die in Verbindung mit der FHG OÖ. stehen. Bei diesen Konferenzen gibt es einen fachlichen Austausch, um die Qualität der Ausbildung durch Fragen, Diskussionen und gemeinsame Lösungsvorschläge weiter zu steigern.

Profitierende

  • Studierende
  • Lehrende