Begleitende, klinisch-praktische Prüfungen im Klinisch-Praktischen Jahr (Mini-CEX und DOPS)

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

Ziel ist es, die klinisch-praktische Kompetenz im realen klinischen Umfeld zu überprüfen

Beschreibung

An der MedUni Wien wurde am 4. August 2014 ein Klinisch-Praktisches Jahr (KPJ) im Umfang von 48 Wochen implementiert. Zentrales Element der begleitenden Beurteilung im KPJ sind Mini-Clinical Evaluation Exercise (Mini-CEX) und Direct Observation of Procedural Skills (DOPS). Beim Mini-CEX liegt der Schwerpunkt auf Kommunikation und klinischer Untersuchung, beim DOPS auf manuellen Fertigkeiten und Interventionen.
Es ist pro 14 Tage ein Mini-CEX oder DOPS durchzuführen. Die zu beurteilenden Fertigkeiten sind in fachspezifischen Ausbildungsplänen festgehalten. Die Durchführung besteht aus drei Schritten: der Beobachtung (ca. 15 min.), dem Festhalten der Beurteilung und dem Feedbackgespräch (5 min.). Die Überprüfung findet integriert in den klinischen Alltag statt. Zu beobachten ist eine tatsächliche Interaktion zwischen Studierenden und Patienten in der klinischen Praxis.
Zwei Dimensionen sind beim Mini-CEX und DOPS zentral: Die akkurate Beobachtung der Studierenden bei der Ausführung der Aufgabenstellungen und das Geben von effektivem Feedback.
Um einen möglichst großen Personenkreis zu erreichen und die Lehrenden adäquat auf ihre Prüferrolle vorzubereiten, wurde speziell zu Mini-CEX und DOPS jeweils ein Schulungsfilm produziert. Die beiden Schulungsfilme zu Mini-CEX und DOPS werden sowohl im Rahmen des PE-Seminars zwecks Beobachtungs- und Beurteilungsübungen als auch zur selbstständigen Vorbereitung der Lehrenden auf die Durchführung von Mini-CEX und DOPS eingesetzt.

Profitierende

  • Studierende