Mentoring-Programm für Studierende

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

Programmziele:
- Förderung der persönlichen und professionellen Entwicklung der Studierenden
- Förderung von Karrieremöglichkeiten der Studierenden
- Intensivierter Austausch zwischen Studierende und Lehrende

Beschreibung

An der MedUni Wien wurde 2009 ein Mentoring-Programm für Studierende des Medizin Curriculum Wien (MCW) mit folgender Zielsetzung implementiert:
• Förderung der persönlichen und professionellen Entwicklung von Studierenden
• Intensivierter Austausch zwischen Studierenden und Lehrenden
• Förderung von Karrieremöglichkeiten von Studierenden
Das Programm ist freiwillig und steht allen Studierenden ab dem 2. Studienjahr zur Verfügung. Es ist als Gruppensetting konzipiert, bei dem ein Mentor/eine Mentorin max. fünf Mentees betreut. Mentorinnen und Mentoren lehren, forschen und arbeiten als Ärztinnen/Ärzte und Wissenschafter/innen an der MedUni Wien bzw. in Lehrkrankenhäusern. Studierende suchen sich ihren Mentor/ihre Mentorin selbst aus. Die Treffen finden ca. ein Mal im Monat statt und orientieren sich inhaltlich gänzlich an den Bedürfnissen der Mentees. Die Mentoring-Gruppen beschäftigen sich z.B. mit Karriereplanung, Persönlichkeitsentwicklung und erhalten erste Einblicke in Klinik und Forschung.
Nach einer Pilotphase mit 18 Mentorinnen und Mentoren und 90 Mentees hat sich das Programm in den letzten Jahren mehr als verfünffacht: Heute werden mehr als 480 Mentees von 130 Mentorinnen und Mentoren betreut.
Die Ausbildung der Mentor/inn/en erfolgt anhand eines 3-stufigen Trainings: Alle Mentor/inn/en werden in einem verpflichtenden 8-stündigen Training (2 x 4 Stunden) auf ihre Rolle vorbereitet. Supervision und Erfahrungsaustausch wird in einem Follow-Up-Seminar angeboten.

Mehrwert

Karriereplanung der Studierenden

Profitierende

  • Studierende
  • Lehrende

ÖH-Ansprechpartner/in

ÖH MedUni Wien