Testtheoretisch fundierte Multiple-Choice-Prüfungen konzipieren

Umgesetztes Projekt

Ziele

- Gewährleistung fairer Prüfungen in der Studieneingangsphase, insbesondere in Großlehrveranstaltungen mit über 200 Prüfungen

- Sicherung der Prüfungsqualität sowie Verkürzung von Korrekturzeiten 

Kurzzusammenfassung

Die Universität Wien sieht es als wichtig an, in Großlehrveranstaltungen insbesondere der Studieneingangs- und Orientierungsphasen möglichst standardisierte Prüfungen anbieten zu können, bei denen die Prüfungsqualität hoch ist sowie kurze Korrekturzeiten gewährleistet werden können. Multiple-Choice-Prüfungen stellen für diese Problemlage eine mögliche Lösung dar. Sie bieten studienzielorientierte, qualitativ hochwertige Wissens-, Verständnis-, Anwendungs- und Analysefragen und sind aus testtheoretischer Sicht in Bezug auf Fairness und Transparenz gecheckt, zumal es darum geht, eine große Anzahl von Studierenden auf Basis gleicher Bedingungen zu prüfen.

Für Lehrende und Mitarbeiter/innen, die mit der Durchführung von Multiple-Choice-Prüfungen betraut sind, werden vom Center for Teaching and Learning (CTL) prüfungsdidaktische Workshops angeboten, um für einen testtheoretisch fundierten und effizienten Einsatz qualitativ hochwertiger Multiple-Choice-Prüfungen zu sorgen. Darüber hinaus bietet das CTL praxisgerechte Beratung bei der (Weiter-)Entwicklung von Multiple-Choice-Prüfungen an. Bei Bedarf wird den Lehrenden Unterstützungspersonal für das Erstellen und Durchführen von Multiple-Choice-Prüfungen bereitgestellt.