Open Eye Gallery (Vermittlung von Bildkompetenz)

Konzept

Ziele

Verbesserung der Lehre durch erlebbare Praxiserfahrungen durch Vorträge und Ausstellungen, Austausch mit Profis, Erzeugung eigener Lehrmittel, Kommunikation mit regionalen, überregionalen und auch internationalen Institutionen und Presse, Profilierung der Hochschule im Bereich der Fotografie, Stärkung der Wahrnehmung der Aktivitäten der FHV im Studiengang  Intermedia, Aufbau einer Sammlung von relevanten Fotobücher zur Stärkung der Kompetenzen der FHV Studenten und zur Profilierung der FHV Bibliothek.

Beschreibung

Themenfelder und Verknüpfungen:
1. Vorträge und Erzeugung von eigenen Lehrmitteln durch die Nutzung von Multikameratechnik zur Erzeugung von Online-Streams, die eine gute Außenwahrnehmung und einen positiven Blick auf die FHV erzeugen (siehe: http://itunes.apple.com/at/itunes-u/fhv-galerie/id496836457).

2. Kombination mit dem Programm der neu gegründeten FHV Galerie in der FHV Bibliothek. Durch ein inhaltlich anspruchsvolles Galerieprogramm entstehen neue regionale und internationale Kontakte (Presseberichterstattungen siehe Attachment, Begegnungen von Student/inn/en und FHV-Mitarbeiter/inne/n mit Foto- und Kunst-  und Kulturinteressierten, konkrete Verknüpfung der Lehre mit der mit der FH Bibliothek), Programm siehe unter: http://www.fhv.at/bibliothek/fhv-galerie

3. Ausstellungen der prämierten Arbeiten des Deutschen Fotobuchpreises bei dem der Dozent Claudio Hils mit in der Jury ist (siehe unter: http://www.claudio-hils.com/work/fhv-galerie/?t=exhibition&refid=1992)

4. Erweiterung (siehe Attachment) des Fotobuchbestandes der FHV Bibliothek um circa 200 Titel pro Jahr durch den ermäßigten Kauf der Bücher am Ende der Ausstellungstour zum Preis von 600 bis 800 €. Der Wert der Bücher liegt zwischen 15.000 und 20.000 €. Viele der Bücher sind bereits bei der Übernahme gefragte Sammelexemplare und auf dem Büchermarkt vergriffen. Es ensteht hierdurch eine wichtige Fotobuchsammlung, die zunehmend an Bedeutung gewinnen wird. Diese dient dann der FHV als Alleinstellungsmerkmal. Schon jetzt werden Fotobuchausstellungen aus dem Bestand für die österreichische Bibliotheksinitiative “Österreich liest” kuratiert.

5. Eigenen, auch internationalen Projekte und Ausstellungen des Dozenten Claudio Hils.

Informationen über den freien Autorenfotograf unter:
http://www.claudio-hils.com/photography/documentary-photography/

Als Kurator unter:
http://www.claudio-hils.com/photography/publisher_curator/

Angewandte und redaktionelle Arbeiten unter:
http://www.claudio-hils.com/photography/applied-photography/)

6. Claudio Hils arbeitet auch als internationaler Reviewer und initiiert sonstige Aktivitäten im Bereich Kunst und Fotografie, die Know-how an die FHV bringen. Die FHV wird in diesen Zusammenhängen auch immer wieder international erwähnt. Wie z.B. die Nennung in der "The Guardian", in der eine seiner angewandten Arbeiten für das Amsterdamer Fotomuseum gerade online vorgestellt wurde
(siehe unter: http://www.theguardian.com/football/gallery/2013/nov/19/beautiful-games-gallery-total-football-exposed-holland-2004).

7. Der Aufsatz über WAVE in der FHV Schriftreihe "Design to product" zeigt die Fähigkeit des Kommunikationsdesgners mit dem spezialisierten Ausrichtung Fotografie interdisziplinär zu Denken und Arbeiten. Zusammen mit zwei anderen Experten aus dem Bereich der Innenarchitektur sowie Luft- und Raumfahrttechnik wurde gemeinsam eine neue Formsprache entwickelt und dies konkreten Nutzungsfunktionen zugeordnet. Die aus dieser Entwicklung heraus entstandenen WAVE Akustik Absorber sind nun die Preisträger des vom pro-K Industrieverband Halbzeuge und Konsumprodukte aus Kunststoff e.V. ausgeschriebenen Wettbewerbs „Produkt des Jahres 2014“ in der Kategorie „Hausausstattungen & Technik“.
Die Jury schreibt hierzu: „Harmonisches Design aus dem Bereich der Bionik. Dies ist absorbierende Kunst in einem attraktiven Kleid, das innenarchitektonisch gestaltungsrelevant wird.“
(siehe: http://www.claudio-hils.com/wave-ist-produkt-des-jahres/ ) und gleichzeitig damit nominiert für den Designpreis der BRD.

8. Einladungen zu Gastvorträgen an unterschiedliche europäische Hochschulen (siehe unter: http://www.claudio-hils.com/teaching/)

9. Sonstige Aktivitäten auf seiner Homepage (siehe unter: http://www.claudio-hils.com/news/)