DICFO (Didactic Forum): Online-Plattform für Hochschuldidaktik (www.dicfo.at)

Konzept

Ziele

Ziel der Plattform war und ist es, ein Forum für Hochschuldidaktik zu schaffen bzw. anzubieten, um die Qualität der hochschulischen Lehre zu fördern.

Beschreibung

Das Online-Forum Hochschuldidaktik „DICFO“ bietet didaktische Anregungen (Lehrbeispiele, Standpunkte, Methoden, Literatur und Links) für Lehrende an österreichischen Hochschulen. Bei den ca. 40 Lehrbeispielen handelt es sich um reale Lehrveranstaltungen, die von Kolleg/inn/en an Fachhochschulen abgehalten wurden. Über DICFO hatten diese die Möglichkeit, ihr didaktisches Know-how in Form von didaktischen „Goldkörnchen“ aus der eigenen Lehre der Lehrenden-Community verfügbar zu machen. Weiters stehen eine umfangreiche Methodensammlung, eine Zusammenstellung hochschuldidaktischer Literatur und eine hochschuldidaktische Link-Sammlung zur Verfügung.

Diese Bausteine der Hochschuldidaktik finden Sie bei DICFO:

- Lehrbeispiele, z.B. Projektlernen in der Veranstaltung "Angewandte Informatik" des Studiengangs Sportgerätetechnik der Fachhochschule Technikum Wien (insgesamt ca. 40);
- Methoden, z.B. die Struktur-Lege-Technik, das Gruppenpuzzle, die Fachlandkarte oder die Siebe der Reduktion (insgesamt ca. 30);
- Literatur, z. B. Monika Rummler (Hrsg.): Crashkurs Hochschuldidaktik
- Links, z. B. die Arbeitsstelle Hochschuldidaktik der Universität Zürich: http://www.afh.uzh.ch

Lehrbeispiele: es werden Lehrveranstaltungen beschrieben, die Kolleginnen und Kollegen an anderen Fachhochschulen durchführen bzw. durchgeführt haben, z. B.:

- „Advanced Immunology“ des Studiengangs Biomedical Engineering Sciences der FH Technikum Wien,
- „Angewandte Wirtschaftsethik/Konfliktmanagement“ des Studiengangs Gesundheitsmanagement im Tourismus an der FH Johanneum,
- „Wissenschaftstheorie“ des Studiengangs Soziale Arbeit der FH Kärnten,
- „Mikroskopische Übungen in den Fächern Hämatologie, Zytologie und Histologie“ des Studiengangs Biomedizinische Analytik an der FH Johanneum,
- „Europäische Union“ des Studiengangs Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung der FH des bfi Wien,
- „RoboCup“ an der FH Technikum Wien (studiengangsübergreifend), „Mitarbeiterführung“ des Studiengangs Wirtschaftsinformatik an der FH Technikum Wien,
- „Lehr- und Lernort Berufsfachschulen: Unterrichtsgestaltung“ des Studiengangs Berufspädagogische Zusatzqualifikation des Zürcher Instituts für Schulpädagogik und Fachdidaktik,
- „Comic Convergence – Denken und Kommunikation, Fremdsprachenerwerb“ des Studiengangs Internationales Wirtschaftsingenieurwesen der FH Technikum Wien,
- „Europa-Exkursion“ des Studiengangs Europäische Wirtschaft und Unternehmensführung der FH des bfi Wien,
- „Verkehrssysteme“ des Studiengangs Infrastrukturwirtschaft der FH Johanneum,
- „Wissenschaftliches Arbeiten“ des Studiengangs Telekommunikation & Medien der FH St. Pölten,
- „Communication Networks & Internet“ sowie „Mobile & Wireless Systems“ des Studiengangs Telekommunikation und Internettechnologien der FH Technikum Wien,
- „WBT: Grundbegriffe des Programmierens der FH Vorarlberg (für alle Studiengänge, in denen Programmierkenntnisse vermittelt werden),
- „Wissensmanagement“ des Studiengangs Unternehmensführung und E-Business Management der FH IMC Krems,

Standpunkte, Meinungen, Positionen: dienen zur Inspiration der Lehrenden zu unterschiedlichsten Themen,  z. B.:

- „Die Lehre in berufsbegleitenden Studiengängen muss selbstorganisiertes Lernen zukünftig stärker fördern“,
- „Lesen und Zuhören sind keine Lernhandlungen, jedenfalls keine besonders intensiven“,
- „Das Gruppenpuzzle ist DER Prototyp der „neuen Lernformen“,
- „Gender in der Lehre“,
- „Das Stoffmengenproblem hat mit dem Selbstverständnis der Lehrenden als Fachmann bzw. Fachfrau zu tun“

Methoden und Techniken: es finden sich sowohl methodische Großformen für die hochschulische Lehre als auch hochschuldidaktische Handlungsformen und Techniken, z. B.:

- Selbstorganisiertes Lernen (SOL),
- Problembasiertes Lernen (PBL),
- Projektlernen,
- Gruppenpuzzle,
- Fachlandkarte,
- Lern-Tabu,
- Advance Organizer,
- Cheat Sheet (auch: Schummelzettel)
- Infomarkt (Markt des Wissens)
- Kugellager
- Lernprodukte und gegenseitiges Feedback