academic didactics: Hochschuldidaktisches Studienprogramm für haupt- und nebenberufliche Lektor/inn/en

Umgesetzte Maßnahme

Ziele

Übergeordnetes Ziel stellte die Aus- und Weiterbildung von haupt- und nebenberuflichen Lektor/inn/en der FH CAMPUS 02 zur Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Lehre dar.

Im Studienprogramm academic didactics wurden im Zeitraum 2003 bis 2014 zu diesem übergeordneten Ziel:

  • didaktische Kompetenzen von LektorInnen weiterentwickelt und gefestigt,
  • differenziertere Lernarrangements durch didaktisches Wissen ermöglicht und
  • das Repertoire der Handlungsfähigkeiten von Lektor/inn/en in unterschiedlichsten Unterrichtssituation erweitert.

Beschreibung

academic didactics war
ein umfassendes Aus-und Weiterbildungsangebot für FH-Lektor/inn/en mit dem Anspruch, das theoretische und praktische Rüstzeug für eine moderne hochschuldidaktische Lehre zu vermitteln.

Gelebte Lehre
Alle Lehrveranstaltungen wurden methodisch-didaktisch darauf ausgerichtet, dass das Verständnis und die Philosophie einer modernen-konstruktivistischen Lehre nicht gelehrt, sondern ge-lebt und er -lebt wird.

Daher sind die Lehrinhalte im Studienprogramm allgemeiner Natur; in den Lehrveranstaltungen wird der Wissenstransfer auf eigene Problemstellungen bereits durchgeführt.

Wissenschaft von Lehren und Lernen in vier Modulen
Die Kunst des Lehrens, die Wissenschaft von Lehren und Lernen, sowie die Lehre von der Organisation von Lehr- und Lernprozessen werden in 4 Modulen mit insgesamt 28 Lehrveranstaltungen vermittelt.

Von SS 2003 bis SS 2014 wurde das Studienprogramm an der FH CAMPUS 02 angeboten und laufend weiterentwickelt.
Insgesamt haben 182 Lehrende der FH an Lehrveranstaltungen des Studienprogramms teilgenommen; insgesamt 88 Personen haben alle Module mit dem Titel Diplomierte Hochschuldidaktikerin / Diplomierter Hochschuldidaktiker abgeschlossen.

Guter Unterricht: Das Ziel der Lern- und Lehrsituationen an der FH CAMPUS 02
Die FH CAMPUS 02 sieht das Ziel einer qualitätsvollen Lehre nicht in einer reinen Wissensweitergabe; Ziel der qualitätsvollen Lehre ist die gemeinsame Schaffung von Kompetenzen in einem Maße, dass diese greifbar, wiederholbar und anwendbar sind.

Lehre als Interaktion von Studierenden und Lektor/inn/en: Ein kooperativer Prozess mit Verantwortung für die Erreichung von Lernzielen
Lehre ist eine Interaktionssituation, in der Studierende von Lektor/inn/en in bewusst gewählten Lernarrangements Wissen vermittelt bekommen. Dazu ist auf die spezifische Situation der Studierenden und Lektor/inn/en einzugehen.
Studierende: An der FH CAMPUS 02 werden zu ca. 80% berufsbegleitende Studien angeboten. Die Studierenden dieser Studiengänge haben meist einen anstrengenden Berufsalltag und studieren am Wochenende bzw. in Blended Learning Einheiten.
Lektor/inn/en: Ca. 300 Personen sind an der FH CAMPUS 02 in der Lehre tätig, davon sind ca. 250 Personen nebenberuflich Lehrende: Auch sie sind während der Woche in ihrem „anderen“ Beruf tätig und kommen erst am Wochenende an die Hochschule.

Vor dieser spezifischen Situation stellt sich umso mehr die Frage nach gutem Unterricht.
Wie können Studierende am Freitagnachmittag und am Samstagmorgen nach einer arbeitsreichen Woche lernen? Wie können Lektor/inn/en meist nach einer ebenso arbeitsreichen Woche unterrichten?
Eine Abfolge von zahlreichen, Power-point gestützten Frontalvorträgen wird in diesem Lern-Setting wohl selten als guter Unterricht bezeichnet. Aus der Notwendigkeit diesem Lernsetting mit gutem Unterricht zu begegnen wurde an der FH CAMPUS 02 das hochschuldidaktische Studienprogramm für Lektor/inn/en entworfen.

academic didactics ist gelebte Lehre
Im hochschuldidaktischen Studienprogramm wechseln Lektor/inn/en die Rolle: Sie werden zu Lernenden. In verschiedenen Lernarrangements erleben sie Didaktik und werden dazu geleitet, ihr Wissen, ihre Erkenntnisse und ihre Erlebnisse im Studienprogramm auf die eigene Unterrichtssituation bestmöglich zu übertragen.
Die hier gewählte Formulierung des Lern- und Lehrverständnisses ist nichts anderes als eine konstruktivistische Auffassung von Lehre in Anlehnung an eine handlungsorientierte Lernzieltaxonomie (Bloom, SOLO), die die FH CAMPUS 02 vertritt.

Um Lehre in diesem Rahmen zu gestalten und entsprechende Lernarrangements zu treffen, reicht es für Lektor/inn/en an der FH CAMPUS 02 nicht aus, Expertin bzw. Experte im Fachbereich zu sein. An Lekor/inn/en werden die Anforderungen gestellt 
auf Hochschulniveau
• Wissenstransfer zu ermöglichen,
• Selbständiges Arbeiten zu forcieren,
• Kreativpotential zu evozieren,
• Innovationswilligkeit zu initiieren,
• Kritische Reflexionskompetenz zu fördern und
• Wissenschaftliches Arbeiten zu fordern.

Didaktische Fähigkeiten und Kompetenzen sind dazu unabdingbar.
Diese Lehr-Kompetenzen, werden im Studienprogramm erworben:

  • Modul 1: Basic Principles – Kernkompetenz Lehre: Vom Setzen der Lernzielen bis zum Erreichen und Überprüfen der Ziele 
  • Modul 2: Science – Vermittlung wissenschaftlichen Arbeitens und Schreibens als Kernkompetenz der Hochschule
  • Modul 3: Blended Learning – didaktisch sinnvoller Einsatz von Fernstudienelementen zur Steigerung der Lehrqualität
  • Modul 4: Global Education – Interkulturelle Kompetenzen im Unterricht bzw. Lehr-kompetenzen in der Zweitsprache Englisch

Jedes Modul schließt mit einer Abschlussarbeit, die die Kompetenzen der Lektor/inn/en dokumentiert und zugleich den Transfer des Erworbenen auf die eigene Unterrichtssituation sichert.

 

Steigerung in der Qualität der Lehre
Die Teilnehmer/inn/en des Studienprogramms erreichen somit eine wahrnehmbare und messbare Steigerung in der Qualität ihrer Lehre, sowohl in der Eigen-, wie auch in der Fremdwahrnehmung:
Evaluierungen der Lehre durch Studierende fallen deutlich besser aus, die Lernarrangements werden von Studierenden deutlicher und zielgerichteter wahrgenommen. In der Eigenwahrnehmung fällt der Unterricht von der Vorbereitung, Planung über die Durchführung bis hin zur Leistungsfeststellung  leichter: die Werkzeuge und methodischen Ansätze der modernen Hochschuldidaktik steuern, unterstützen, ermöglichen und forcieren modernen, effizienten und effektiven Unterricht.
Mit einem Wort: Guten Unterricht!  

Mehrwert

Fast alle hauptberuflich Lehrenden der FH CAMPUS 02 haben durch gänzliche oder teilweise Absolvierung dieses Programms ihre Lehrkompetenz maßgeblich verbessert und damit einen wesentlichen Beitrag zur Steigerung und Aufrechterhaltung der Qualität der Lehre geleistet.  

Profitierende

  • Studierende
  • Lehrende