Sportstättenstoryboards und digitale Umsetzung 2.0.

Umgesetztes Projekt

Ziele

Die digitale Transformation der Gesellschaft erfordert auch die Förderung der digitalen Kompetenz der Studierenden. Sowohl Lehrende als auch Studierende sind gefordert, digitale Kompetenz im Rahmen des Studiums zu vermitteln bzw. Handlungskompetenz zu erwerben.

 

Aus dieser Motivation heraus wurden die Studierenden mit der Aufgabenstellung konfrontiert, im Rahmen der Lehrveranstaltung “Einführung in das Vereins- und Verbandsmanagement/Sportanlagenmanagement” eine Sportstätte ihrer Wahl zu analysieren und entlang eines Storyboards die Sportstätte zu analysieren.

 

Ziel war neben der fachlichen Analyse die aktive Verwendung des Mediums Video. Wie digitale Agenturen bestätigen, ist die Produktion von Videos das am stärksten nachwachsende Segment. Nach einem Pilotversuch im Studienjahr 2017/2018 wurde ein Fokus auf die Verbesserung der digitalen Umsetzung als auch in die Entwicklung des Storyboards gelegt.

 

Kurzzusammenfassung (dt.)

Die Studierenden wurden mit der bewertungsrelevanten Aufgabe konfrontiert, eine Sportstätte ihrer Wahl in Österreich zu analysieren und anschließend eine digitale Analyse, basierend auf einem Sportstättenstoryboard, in der Form eines Videos zu erstellen. Basierend auf den Erfahrungen aus dem Pilotversuch im Jahr 2017/2018 wurde erfolgreich versucht, sowohl die Kompetenzen in der digitalen Umsetzung des Projekts als auch in der Kreation des Storyboards und somit der inhaltlichen Aussagen unter Einbeziehung der Stakeholder zu verbessern. Dies hat sich auch klar in der verbesserten Qualität der Videos im Vergleich zum Vorjahr gezeigt. Folgende Kriterien waren bewertungsrelevant:

1. Vorstellung der Sportstätte

2. Eigentümer der Sportstätte

3. Management der Sportstätte

4. Stakeholder

5. Nutzung der Sportstätte (multifunktionale Nutzung)

6. Events in der Sportstätte

7. Spitzensport vs. Breitensport in der Sportstätte

8. Service Level in der Sportstätte (Catering, Haustechnik, Barrierefreiheit etc.)

9. Zusammenfassung und kritische Reflexion und Verbesserungsvorschläge

10. Gesamteindruck

Zuerst war allerdings die Kreation eine Storyboards gefragt und in diesem Semester zusätzlich auch die Durchführung eines Interviews mit einem Stakeholder der Sportstätte gefordert. Das Endergebnis waren 3 – 7 Minuten lange Videoanalysen von Sommer- und Wintersportstätten in Österreich mit dem besonderen Fokus auf die Stakeholder.

 

Kurzzusammenfassung (engl.)

The students were given the graded task to chose a sports venue in Austria and to analyse it. The creation of a storyboard was the key including an interview with a stakeholder before they had to create the video summarizing their analysis.

Based on the experience of the pilot project in the study year 2017/2018 an emphasis was placed on the improved development of student competences in the areas of digital video production as well as in the creation of the storyboard and including the perspectives and views of all stakeholders.

 

As a first step, students needed to analyse the sports venue based on the following criteria:

1. Introduction of the sports venue

2. Ownership structure of the sports venue

3. Management of the sports venue

4. Stakeholder (it is recommended, but not mandatory to carry out an interview with the manager or users of the venue)

5. Untilisation of the venue (multifunctional use)

6. Events in the venue

7. Elite sports vs. leisure sports in the venue

8. Service level in the venue (catering, facility management, easy access etc.)

9. Executive summary, critical reflection and suggestions for improvement

 

Digital competences, especially the creation and production of video content will in the future play a major role in the field of sports marketing. The students had the challenge, besides the analysis of the sports venue to transfer it into a 3 – 7 minute video. The final product involved the description and analysis of the sports venue as well as i

Nähere Beschreibung

Im Rahmen der Lehrveranstaltung “Einführung in das Sportanlagenmanagement” beschäftigten sich die Studierenden mit der Konzeption, der Planung, der Errichtung sowie des erfolgreichen Betriebs von Sportstätten. Sportstätten sind auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene zentrale Voraussetzung für die Ausübung von Breiten- und Spitzensport. Zentrales Thema war die Diskussion der Spannungsfelder der Nutzung durch Breitensportler, Spitzensportler, Kinder und Jugendliche.

 

Die Studierenden wurden mit der bewertungsrelevanten Aufgabe konfrontiert, eine Sportstätte ihrer Wahl in Österreich zu analysieren und anschließend eine digitale Analyse in der Form eines Videos zu erstellen.

 

Dabei waren die Studierenden natürlich zuerst mit der fachlichen Analyse der Sportstätte gefordert und mussten diese anhand folgender Kriterien beleuchten:

1. Vorstellung der Sportstätte

2. Eigentümer der Sportstätte

3. Management der Sportstätte

4. Stakeholder

5. Nutzung der Sportstätte (multifunktionale Nutzung)

6. Events in der Sportstätte

7. Spitzensport vs. Breitensport in der Sportstätte

8. Service Level in der Sportstätte (Catering, Haustechnik, Barrierefreiheit etc.)

9. Zusammenfassung und kritische Reflexion und Verbesserungsvorschläge

10. Gesamteindruck

 

Digitale Kompetenz, insbesondere die selbständige Kreation und Produktion von Videos wird in Zukunft eine wesentliche Bedeutung im Marketing innehaben. Die Studierenden mussten sich in dieser Perspektive damit auseinandersetzen, die Analyse der Sportstätte auch multimedial bestmöglich umzusetzen.

 

Das Endergebnis waren 3 – 5 Minuten lange Videoanalysen von Sommer- und Wintersportstätten in Österreich mit dem besonderen Fokus auf die Stakeholder.

 

Zuerst war allerdings die Kreation eine Storyboards gefragt und in diesem Semester zusätzlich auch die Durchführung eines Interviews mit einem Stakeholder der Sportstätte gefordert.

 

Im Briefing der Studierenden waren folgende Elemente relevant:

 

1. Setting/Hintergrund

2. Storyboard des Videos (was sind die Kernaussagen)

3. Umfeldgeräusche

4. Moderiert/unmoderiert

5. Details der Sportstätte

6. Zusammenfassung und kritische Reflexion

 

In diesem Studienjahr wurde eine breite Streuung von Sportstätten analysiert wie z.B.:

 

Auster Graz – Schwimmsport

LASK Linz Stadion – Fussball

Sportzentrum Niederösterreich – multifunctional

Red Bull Ring – Motorsport

Skigebiet Hinterstoder – Wintersport

 

Die Studierenden zeigten sich in ihren Feedbacks sehr positiv über die Aufgabe, Sportstättenvideos zu konzipieren, zu produzieren und dann mit den peers in der Lehrveranstaltung zu diskutieren und reflektieren.

 

 

Positionierung des Lehrangebots

Bachelor Sport- und Eventmanagement 2. Semester

Das Beispiel wurde für den Ars Docendi Staatspreis für exzellente Lehre 2019 nominiert.